Valparasio Chile Feuer
1 von 24
In der chilenischen Hafenstadt Valparaiso hat eine Feuersbrunst am Samstagabend mehrere hundert Häuser zerstört. Bilder von der Brandkatastrophe.
Valparasio Chile Feuer
2 von 24
In der chilenischen Hafenstadt Valparaiso hat eine Feuersbrunst am Samstagabend mehrere hundert Häuser zerstört. Bilder von der Brandkatastrophe.
Valparasio Chile Feuer
3 von 24
In der chilenischen Hafenstadt Valparaiso hat eine Feuersbrunst am Samstagabend mehrere hundert Häuser zerstört. Bilder von der Brandkatastrophe.
Valparasio Chile Feuer
4 von 24
In der chilenischen Hafenstadt Valparaiso hat eine Feuersbrunst am Samstagabend mehrere hundert Häuser zerstört. Bilder von der Brandkatastrophe.
Valparasio Chile Feuer
5 von 24
In der chilenischen Hafenstadt Valparaiso hat eine Feuersbrunst am Samstagabend mehrere hundert Häuser zerstört. Bilder von der Brandkatastrophe.
Valparasio Chile Feuer
6 von 24
In der chilenischen Hafenstadt Valparaiso hat eine Feuersbrunst am Samstagabend mehrere hundert Häuser zerstört. Bilder von der Brandkatastrophe.
Valparasio Chile Feuer
7 von 24
In der chilenischen Hafenstadt Valparaiso hat eine Feuersbrunst am Samstagabend mehrere hundert Häuser zerstört. Bilder von der Brandkatastrophe.
Valparasio Chile Feuer
8 von 24
In der chilenischen Hafenstadt Valparaiso hat eine Feuersbrunst am Samstagabend mehrere hundert Häuser zerstört. Bilder von der Brandkatastrophe.

Hunderte Häuser zerstört

Bilder: Feuerkatastrophe in chilenischer Hafenstadt

Santiago de Chile - In der chilenischen Hafenstadt Valparaiso ist ein Waldbrand außer Kontrolle geraten. Das Feuer zerstörte hunderte Häuser. Bilder aus Chile.

In der Nacht zu Sonntag erhellten riesige Flammen den Nachthimmel, während das Feuer von einem Haus aufs nächste übergriff. Zahlreiche Menschen verfolgten mit Entsetzen das infernalische Schauspiel von den umliegenden Hügeln. Mindestens 3000 Menschen mussten vor den Flammen in Sicherheit gebracht werden, nachdem ein Waldbrand auf die Stadt übergriff.

Die chilenische Präsidentin Michele Bachelet setzte einen Katastrophenplan in Kraft, der den Einsatz der Streitkräfte zur Evakuierung der betroffenen Gebiete erlaubt. "Das ist die schlimmste Katastrophe, die ich in Valparaíso erlebt habe", sagte der regionale Feuerwehrkommandeur Ricardo Bravo. Es sei zu befürchten, dass sich der Brand bis ins Stadtzentrum ausbreite. Valparaíso gehört seit 2004 zum Weltkulturerbe und wird jährlich von tausenden chilenischen und ausländischen Touristen besucht.

Der Grund für den Ausbruch des Feuers war zunächst unklar. In zahlreichen Teilen der 270.00-Einwohner-Stadt fiel der Strom und das Wasser aus. Bürgermeister Jorge Castro sagte örtlichen Medien, durch das Feuer seien in mindestens zwölf Viertel rund 500 Häuser zerstört worden. Die Flammen erfassten auch den Wald auf mehreren umliegenden Hügeln. Zahlreiche Feuerwehrleute aus Valparaíso und umliegenden Städten war im Einsatz gegen die Flammen.

afp

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Todesfahrer von Toronto des zehnfachen Mordes angeklagt
Keine 24 Stunden sind nach der Fahrzeug-Attacke in Toronto vergangen, als Alek Minassian vor einem Haftrichter steht. Ihm wird zehnfacher Mord vorgeworfen. Nach dem …
Todesfahrer von Toronto des zehnfachen Mordes angeklagt
Polizei nimmt Todesschützen von Nashville fest
Mitten in der Nacht feuert ein Mann auf die Gäste in einem Fast-Food-Restaurant bei Nashville. 36 Stunden später ist die Flucht des Schützen vorbei. In einem Waldgebiet …
Polizei nimmt Todesschützen von Nashville fest
18 Grad Unterschied zwischen Nordost und Südwest
Extreme Temperatur-Unterschiede erlebt Deutschland am Sonntag: Im Südwesten ist es 18 Grad wärmer als im Nordosten. Nun geht die sommerliche Wetterphase zu Ende.
18 Grad Unterschied zwischen Nordost und Südwest
Zahl der Straftaten 2017 um fast 10 Prozent gesunken
Die gute Nachricht: Die Zahl der erfassten Straftaten ist 2017 so stark zurückgegangen wie seit fast 25 Jahren nicht. Die schlechte: Die Zahl der Gewaltverbrechen geht …
Zahl der Straftaten 2017 um fast 10 Prozent gesunken

Kommentare