Wiesenhof, Lohne, Großbrand, Feuer
1 von 22
Schwarze Rauchwolken stehen über dem Firmengelände. Flammen schlagen aus den Dächern zweier Hallen. Beim Geflügelproduzenten Wiesenhof tobt ein Großbrand. Der Schaden geht in die Millionen.
Wiesenhof, Lohne, Großbrand, Feuer
2 von 22
Schwarze Rauchwolken stehen über dem Firmengelände. Flammen schlagen aus den Dächern zweier Hallen. Beim Geflügelproduzenten Wiesenhof tobt ein Großbrand. Der Schaden geht in die Millionen.
Wiesenhof, Lohne, Großbrand, Feuer
3 von 22
Schwarze Rauchwolken stehen über dem Firmengelände. Flammen schlagen aus den Dächern zweier Hallen. Beim Geflügelproduzenten Wiesenhof tobt ein Großbrand. Der Schaden geht in die Millionen.
Wiesenhof, Lohne, Großbrand, Feuer
4 von 22
Schwarze Rauchwolken stehen über dem Firmengelände. Flammen schlagen aus den Dächern zweier Hallen. Beim Geflügelproduzenten Wiesenhof tobt ein Großbrand. Der Schaden geht in die Millionen.
Wiesenhof, Lohne, Großbrand, Feuer
5 von 22
Schwarze Rauchwolken stehen über dem Firmengelände. Flammen schlagen aus den Dächern zweier Hallen. Beim Geflügelproduzenten Wiesenhof tobt ein Großbrand. Der Schaden geht in die Millionen.
Wiesenhof, Lohne, Großbrand, Feuer
6 von 22
Schwarze Rauchwolken stehen über dem Firmengelände. Flammen schlagen aus den Dächern zweier Hallen. Beim Geflügelproduzenten Wiesenhof tobt ein Großbrand. Der Schaden geht in die Millionen.
Wiesenhof, Lohne, Großbrand, Feuer
7 von 22
Schwarze Rauchwolken stehen über dem Firmengelände. Flammen schlagen aus den Dächern zweier Hallen. Beim Geflügelproduzenten Wiesenhof tobt ein Großbrand. Der Schaden geht in die Millionen.
Wiesenhof, Lohne, Großbrand, Feuer
8 von 22
Schwarze Rauchwolken stehen über dem Firmengelände. Flammen schlagen aus den Dächern zweier Hallen. Beim Geflügelproduzenten Wiesenhof tobt ein Großbrand. Der Schaden geht in die Millionen.

Zwei Leichtverletzte

Bilder: Millionenschaden nach Großbrand bei Wiesenhof

Lohne - Böses Erwachen nach dem Osterwochenende: Bei Wiesenhof hüllt schwarzer Rauch die Fabrikhallen ein - es brennt! Der Hunderte Einsatzkräfte sind im Einsatz.

Beim niedersächsischen Geflügelhersteller Wiesenhof ist am Ostermontag ein Großbrand ausgebrochen, durch den zwei Menschen leicht verletzt wurden. Auf dem Firmengelände in Lohne im Landkreise Vechta stand eine Produktionsanlage in Flammen. 470 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten seien mobilisiert, sagte eine Polizeisprecherin am Abend.

Die Feuerwehr versuchte mit einem Großaufgebot, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Die Ursache für das Feuer war zunächst unklar. Durch die starke Rauchentwicklung bestehe eine Gefährdung für die Bevölkerung, sagte die Polizeisprecherin. Die Bewohner der Umgebung sollten Fenster und Türen geschlossen halten. Es werde wohl noch bis Dienstagmorgen dauern, bis der Brand eingedämmt sei. Verletzt wurden den Angaben zufolge ein Angestellter von Wiesenhof und ein Feuerwehrmann.

Erst vor wenigen Tagen hatte es bei Wiesenhof Alarm wegen ausgetretenen Ammoniaks gegeben.

afp

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall
Vor einem Jahr lieferten die Mexikaner den mächtigen Drogenboss an die USA aus. Die Haftbedingungen im Hochsicherheitsgefängnis von New York setzen dem früheren Chef des …
Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall
Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt
Mit heftige Böen und viel Regen hat sich das Sturmtief "Friederike" am Donnerstagmorgen in Teilen Deutschlands angekündigt. Die Deutsche Bahn reagiert auf das Unwetter.
Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt
Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr
Orkanböen bis zu 115 km/h: Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief "Friederike" nichts Gutes. Ungemütlich wurde es für Autofahrer schon vorher. Viele kamen bei …
Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr
"Matterhorn is back" - Zug nach Zermatt fährt wieder
Schnee satt wie seit Jahren nicht mehr - die Wintersportorte in den Alpen frohlocken, aber erst einmal brachte das schneelastige Wetter akute Lawinengefahr und …
"Matterhorn is back" - Zug nach Zermatt fährt wieder

Kommentare