MH17 Konvoi
1 von 12
Laster mit Wrackteilen der abgestürzten Passagiermaschine MH17 stehen am Montag auf einem Rastplatz auf der Autobahn A2 bei Hannover (Niedersachsen).
MH17 Konvoi
2 von 12
Laster mit Wrackteilen der abgestürzten Passagiermaschine MH17 stehen am Montag auf einem Rastplatz auf der Autobahn A2 bei Hannover (Niedersachsen).
3 von 12
In der Nacht zum Montag sind die Wrackteile des Unglücks-Flugzeugs MH17 auf dem Weg in die Niederlande durch Deutschland transportiert worden. Die aktuellen Bilder von der A2 bei Lehrte (Niedersachsen).
4 von 12
In der Nacht zum Montag sind die Wrackteile des Unglücks-Flugzeugs MH17 auf dem Weg in die Niederlande durch Deutschland transportiert worden. Die aktuellen Bilder von der A2 bei Lehrte (Niedersachsen).
5 von 12
In der Nacht zum Montag sind die Wrackteile des Unglücks-Flugzeugs MH17 auf dem Weg in die Niederlande durch Deutschland transportiert worden. Die aktuellen Bilder von der A2 bei Lehrte (Niedersachsen).
6 von 12
In der Nacht zum Montag sind die Wrackteile des Unglücks-Flugzeugs MH17 auf dem Weg in die Niederlande durch Deutschland transportiert worden. Die aktuellen Bilder von der A2 bei Lehrte (Niedersachsen).
MH17 Konvoi
7 von 12
Laster mit Wrackteilen der abgestürzten Passagiermaschine MH17 stehen am Montag auf einem Rastplatz auf der Autobahn A2 bei Hannover (Niedersachsen).
MH17 Konvoi
8 von 12
Laster mit Wrackteilen der abgestürzten Passagiermaschine MH17 stehen am Montag auf einem Rastplatz auf der Autobahn A2 bei Hannover (Niedersachsen).

Transport in die Niederlande

Konvoi mit MH17-Wrackteilen fährt durch Deutschland

Lehrte - Ein Konvoi mit Wrackteilen der in der Ukraine abgestürzten Passagiermaschine mit der Flugnummer MH17 hat am Montagmorgen mehrere Bundesländer durchquert.

Die MH17-Wrackteile des Flugzeugs sollen zu Untersuchungen in die Niederlande gebracht werden. Am späten Sonntagabend hatten die beiden Transporter zunächst den Grenzübergang Ludwigsdorf an der Autobahn 4 bei Görlitz in Sachsen überquert, wie ein Polizeisprecher in Görlitz sagte.

Anschließend fuhren sie weiter nach Brandenburg und schließlich über die Autobahn 2 nach Sachsen-Anhalt. Polizisten der jeweiligen Bundesländer begleiteten den Konvoi - was aber nach Darstellung des Sprechers nichts Ungewöhnliches ist.

Die malaysische Maschine war am 17. Juli über der Ostukraine abgestürzt, vermutlich nach Raketenbeschuss. Dabei kamen alle 298 Insassen ums Leben.

Weitere drei Transporte sollen in den nächsten Tagen folgen.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge
Melbourne - Ein Autofahrer ist im Hauptgeschäftsviertel im australischen Melbourne absichtlich in die Menschenmenge gerast. Drei Menschen starben, 20 wurden verletzt.
Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge
Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote
Amatrice - Im italienischen Erdbebengebiet hat eine Lawine ein Hotel verschüttet. Die Rettungskräfte kämpfen mit den Schneemassen, um mögliche Überlebende zu retten. 
Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote
Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung
München - Mit Geschwindigkeiten von bis zu 232 km/h fegte der Orkan Kyrill 2007 durch Europa. Allein in Deutschland starben elf Menschen. Die Bilder von damals machen …
Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung
Pferd fällt in vereisten Swimming Pool
Cottbus - Bei einem mehrstündigen Einsatz hat die Feuerwehr in Cottbus ein Pferd gerettet, das in einen vereisten Gartenpool gestürzt war. Das Tier wurde …
Pferd fällt in vereisten Swimming Pool

Kommentare