San Bernardino amok
1 von 26
In der kalifornischen Stadt San Bernardino haben Unbekannte ein Blutbad angerichtet. Es gab 14 Tote.
San Bernardino amok
2 von 26
In der kalifornischen Stadt San Bernardino haben Unbekannte ein Blutbad angerichtet. Es gab 14 Tote.
San Bernardino amok
3 von 26
In der kalifornischen Stadt San Bernardino haben Unbekannte ein Blutbad angerichtet. Es gab 14 Tote.
San Bernardino amok
4 von 26
In der kalifornischen Stadt San Bernardino haben Unbekannte ein Blutbad angerichtet. Es gab 14 Tote.
San Bernardino amok
5 von 26
In der kalifornischen Stadt San Bernardino haben Unbekannte ein Blutbad angerichtet. Es gab 14 Tote.
San Bernardino amok
6 von 26
In der kalifornischen Stadt San Bernardino haben Unbekannte ein Blutbad angerichtet. Es gab 14 Tote.
San Bernardino amok
7 von 26
In der kalifornischen Stadt San Bernardino haben Unbekannte ein Blutbad angerichtet. Es gab 14 Tote.
San Bernardino amok
8 von 26
In der kalifornischen Stadt San Bernardino haben Unbekannte ein Blutbad angerichtet. Es gab 14 Tote.

Zwei Verdächtige erschossen

Bilder: 16 Tote bei Gewalttat in den USA

San Bernardino - Nach der Gewalttat in einer Sozialeinrichtung im US-Bundesstaat Kalifornien sind zwei Verdächtige getötet worden. Bei ihnen handele es sich um einen Mann und eine Frau, sagte der Polizeichef der Stadt San Bernardino, Jarrod Burguan, am Mittwoch (Ortszeit).

Ein weiterer mutmaßlicher Angreifer sei gefasst worden. Es sei aber nicht klar, ob er an der Tat beteiligt gewesen sei.

Drei Personen waren am Mittwoch mit Sturmgewehren und Schutzkleidung in die Einrichtung gekommen und hatten das Feuer eröffnet. Mindestens 14 Menschen starben, 17 weitere wurden verletzt. Ein erster Verdacht auf Sprengstoff in dem Gebäude schien sich nach dem Einsatz eines Roboters zur Bombenentschärfung nicht zu bestätigen.

Die beiden Getöteten saßen den Angaben zufolge in dem Geländewagen, den Spezialkräfte nach der Tat und einer Verfolgungsjagd gestoppt und beschossen hatten. Ein Polizist sei bei einem Schusswechsel verletzt worden. Lebensgefahr bestand für ihn demnach nicht.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Mehr als 100 Festnahmen bei Schlag gegen Rotlicht-Bande
Die Bundespolizei ist mit einer Großrazzia und Festnahmen gegen die Organisierte Kriminalität im Rotlichtmilieu vorgegangen. Im Fokus steht ein Bordell-Netzwerk mit …
Mehr als 100 Festnahmen bei Schlag gegen Rotlicht-Bande
13-Jähriger meint, es ist wertloses Stück Alu - doch es ist ein Silberschatz 
Auf einem Acker haben Archäologen einen sensationellen Fund gemacht. Auf der Insel Rügen haben sie einen Schatz mit Blauzahn-Münzen aus dem 10. Jahrhundert ausgegraben.
13-Jähriger meint, es ist wertloses Stück Alu - doch es ist ein Silberschatz 
In Hamburg erstochene Mutter wurde von Ex-Partner bedroht
Doppelmord - so bewertet die Hamburger Staatsanwaltschaft den Messerangriff auf ein Kleinkind und dessen Mutter im S-Bahnhof Jungfernstieg. Was trieb den mutmaßlichen …
In Hamburg erstochene Mutter wurde von Ex-Partner bedroht
Kind und Mutter sterben nach Messerangriff
Eine Messerattacke am Jungfernstieg mitten in der Hamburger Innenstadt: Ein Kind wird erstochen, die Mutter stirbt wenig später. Tatverdächtig ist der Vater.
Kind und Mutter sterben nach Messerangriff

Kommentare