1 von 7
Sintflutartige Regenfälle haben am Dienstag den Verkehr in der philippinischen Hauptstadt Manila lahmgelegt.
2 von 7
Zehntausende Einwohner mussten sich aus ihren Häusern in Sicherheit bringen, Hunderttausende Pendler saßen über Nacht fest.
3 von 7
Die Regierung schloss Schulen und Ämter, auch die Börse blieb geschlossen.
4 von 7
Die vom Monsun ausgelösten Überschwemmungen ließen Dämme und Flüsse in Manila und neun angrenzenden Provinzen über die Ufer treten, in den Straßen stand das Wasser mancherorts hüfthoch.
5 von 7
Die Meteorologen warnten vor weiteren Regenfällen in den kommenden Tagen.
6 von 7
Erst in der vergangenen Woche hatte Taifun “Saola“ Manila und den Norden der Philippinen heimgesucht.
7 von 7
Mindestens 51 Menschen kamen ums Leben.

Bilder: Land unter in Manila

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Bundeskriminalamt richtet Blick auf kriminelle Großfamilien
Dieses Jahr will das Bundeskriminalamt Clan-Kriminalität in Deutschland als Organisiertes Verbrechen einstufen. So könnten Taten von Großfamilien künftig besser bekämpft …
Bundeskriminalamt richtet Blick auf kriminelle Großfamilien
Empörte Angehörige im Loveparade-Prozess
Der Loveparade-Prozess könnte bald ohne Urteil eingestellt werden. Viele Fragen sind jedoch noch offen: Gibt es Auflagen gegen einen oder mehrere Angeklagte? Das Gericht …
Empörte Angehörige im Loveparade-Prozess
Loveparade-Prozess steuert auf Einstellung zu
Der Loveparade-Prozess könnte ohne ein Urteil zu Ende gehen. Das Gericht hat eine Einstellung vorgeschlagen. Strittig ist, ob Geldauflagen gegen die Angeklagten verhängt …
Loveparade-Prozess steuert auf Einstellung zu
Zeuge: "El Chapo" zahlte Ex-Präsident Nieto 100 Millionen
New York (dpa) - Der frühere Drogenboss Joaquín "El Chapo" Guzmán hat nach Aussage eines Zeugens dem mexikanischen Ex-Präsidenten Enrique Peña Nieto Schmiergeld in …
Zeuge: "El Chapo" zahlte Ex-Präsident Nieto 100 Millionen