Gates: G20-Länder sollen Geld für Impfstoff-Entwicklung geben
+
Ironie des Lebens: in der Corona-Krise kämpft Microsoft-Mogul Bill Gates mit Verschwörungstheorien.

Aufregung um Corona-Impfstoff

Bill Gates kommentiert Verschwörungstheorien: „Man kann es kaum bestreiten ...“

Verschwörungstheorien unterstellen Bill Gates, dass er mit seinem Corona-Impfstoff die Welt knechten will. Nun äußert er sich mit einer Warnung.

  • Bill Gates wurde bekannt als Gründer des Software-Herstellers Microsoft, Kapitalist und reichster Mann der Welt.
  • In der Corona-Krise engagiert er sich mit viel Geld bei der Forschung nach einem Impfstoff.
  • Verschwörungstheoretiker unterstellen ihm eigene perfide Interessen bei seinem Engagement.

USA/New York - Es sollte ein Pressegespräch über das Engagement des Ehepaares Gates in der Corona-Krise werden. Immerhin setzen sich der Microsoft-Gründer und Milliardär Bill Gates und seine Gattin Melinda mit der unvorstellbaren Summe von 100 Millionen Dollar dafür ein, dass bald ein Impfstoff gegen das Coronavirus* gefunden wird. Doch das Gespräch nahm eine unerwartete Wende zu einem anderen Thema: Verschwörungstheorien.

Coronavirus-Krise: Bill Gates steht ratlos vor den Verschwörungstheorien gegen ihn

Dem kann sich der wohltätige Milliardär momentan nicht entziehen. Immerhin richtet sich ein beträchtlicher Teil der Weltbevölkerung gegen ihn, darunter auch Stars, selbst deutsche wie Xavier Naidoo oder Attila Hildmann. Neben seinem Einsatz für die Corona-Forschung* unterstützt das Ehepaar Gates seit Längerem auch die Forschung nach Malaria-Mitteln. Doch Verschwörungstheoretiker haben eine ganz andere Ansicht.

Eines der wildesten Gerüchte um Bill Gates: Er entwickle in Wahrheit eine Möglichkeit, Mikrochips in Menschen zu schleusen, eine Art Kontrollchip. Es gehe ihm schließlich um nichts Geringeres als die Weltherrschaft. „Nach dem vierten Teil des Dokumentarfilms über die Bill Gates Propaganda“, schreibt eine Amerikanerin auf Twitter, könne das keiner mehr als Verschwörungstheorie abtun.

Coronavirus: Bill Gates - kapitalistischer Unternehmer wird plötzlich uneigennützig?

Es fast schicksalhafte Ironie, die an ein Märchen erinnert. Wer glaubt einem Wolf, der ein Leben lang Lämmer gefressen hat, dass er kein Wolf mehr ist? Ein kapitalistischer Unternehmer, der durch rabiate Methoden sein Monopol in der Branche errungen und seine Finger in diversen Unternehmungen weltweit hat, behauptet plötzlich uneigennützig zu handeln. Aus Bill Gates Dilemma lassen sich auch abseits der Verschwörungstheorien beinah philosophische Lehren ziehen. Objektiv gesehen ist er aber nur eines von mehreren Opfern verschiedener Theorien*.

Video: Deswegen gibt es Verschwörungstheorien zu Corona und Co. 

Der Tweet eines deutschen Users zeigt, wie man sich sich auch hierzulande um die Verschwörungstheorien knäult. „Hat Gates eigentlich schon Stellung bezogen? Oder will der das aussitzen?“, fragt ein User.

Ja, er hat mittlerweile. Die Verschwörungstheorien lassen ihm ebenso wenig Ruhe: „Es ist fast unmöglich, das zu bestreiten“, sagte er der New York Post. „Denn es ist so dumm oder seltsam, dass man es sogar glaubhafter wird, je öfter man es wiederholt.“ Er beteuert dann auch: „Ich hatte nie etwas mit Mikrochips zu tun.“ Das Ganze sei so bizarr, sagt er, „dass man am liebsten drüber lachen möchte. Aber leider ist es überhaupt nicht lustig.“ Gates legte in Interviews mit der Bild und dem Spiegel nochmal nach.

Coronavirus: Bill Gates - „Verschwörungstheorien sind Gefahr für die Hilfe durch den Impfstoff“

Vor allem seit dem vor Kurzem die Ergebnisse einer damit zusammenhängenden Yahoo-Umfrage publik wurden. Demnach glaubten 44 Prozent derjenigen Befragten, die sich als Wähler der Republikaner bezeichneten, genau diese Geschichte über die Mikrochips. Nur 26 Prozent der Republikaner-Wähler hielten die Theorie für Humbug. Nur: bei den Wählern der Demokraten sieht es auch nicht sehr rosig aus. Immerhin 19 Prozent hielten die Verschwörungstheorie für wahr.

Die größte Gefahr durch die Verschwörungstheorien sieht er jedoch für sein Ziel, den Impfstoff, nicht für sich. Gates Theorie: Angenommen, es gäbe ihn endlich, den Impfstoff*, die Hilfe, um wieder normal leben, gemeinsam feiern und ins Fußballstadion zu gehen. Und dann würden ihn nur wenige anwenden, aus Angst vor Bill Gates. „Diese Missinformationen könnten uns irgendwann in unserer Entwicklung stagnieren lassen“, so Gates. Im Moment sei das jedoch noch nicht der Fall, sagt er zuversichtlich.

*merkur.de und tz.de sind Teil des deutschlandweiten Ippen-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Kommentare