Bill Gates will mit "Wundermaschine" Wasserprobleme lösen

Seattle (dpa) - Mit einer neuartigen Maschine, die Ab- in Trinkwasser verwandelt, will Bill Gates Menschen in Entwicklungsländern helfen. Die "Wundermaschine" verbrenne Kot und hinterlasse, neben einem bisschen Asche, sauberes Wasser und Energie, schrieb der Microsoft-Gründer und Milliardär in einem Artikel für seine Stiftung.

"Das Wasser schmeckte so gut wie jedes, das ich bisher aus Flaschen getrunken habe", berichtete Gates. "Und nachdem ich die Technik dahinter kennengelernt habe, würde ich es mit Vergnügen jeden Tag trinken. Es ist sicher."

Gates beschrieb, wie die Fäkalien in der Maschine gesammelt und dann erhitzt und verarbeitet werden. Weil das Gerät mit 1000 Grad Celsius arbeite, gebe es nicht einmal unangenehme Gerüche. "Ein paar Minuten später habe ich das Ergebnis gekostet: Köstliches Trinkwasser." Das Omniprocessor genannte Gerät könne in seiner nächsten Variante die Fäkalien von 100 000 Menschen verarbeiten und dabei 86 000 Liter Trinkwasser am Tag und 250 Kilowatt Elektrizität erzeugen.

Die Maschine löse gleich mehrere Probleme: Mindestens zwei der gut sieben Milliarden Menschen haben laut Gates keine funktionierenden Toiletten. "Krankheiten durch schlechte Sanitäranlagen töten jedes Jahr 700 000 Kinder." Der Omniprocessor könne nicht nur die Fäkalien beseitigen, sondern zugleich für Trinkwasser und Strom sorgen. Seine Stiftung unterstütze die Entwicklung. Gates räumte aber ein, dass bis zur Serienreife noch Jahre vergehen könnten.

Gates' Beitrag mit Video

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.