Billig-Implantate auch in Uniklinik Heidelberg

Heidelberg - Vom Skandal um minderwertige Brustimplantate ist offenbar auch das Universitätsklinikum Heidelberg betroffen. Das Risiko werde derzeit überprüft. Was die Betroffenen nun erwartet:

Lesen Sie dazu auch:

Silikonimplantate: Schadenersatzforderungen drohen

Deutsche Behörde sieht keine Fehler bei Silikon-Skandal

Ärzte raten zur Entfernung der Billig-Brustimplantate

Kassen müssen Entfernung der Brustimplantate zahlen

Die Frauenklinik habe Marken-Implantate der niederländischen Firma Rofil eingesetzt. Diese wurden nach neuesten Erkenntnissen von der französischen Firma PIP bezogen, die unzulässigerweise billiges Industrie-Silikon verarbeitetet. Das teilte das Universitätsklinikum am Montag mit. Das Risiko der niederländischen Implantate werde derzeit überprüft. Das Klinikum hat aufgrund des Sachverhalts inzwischen Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Die betroffenen Frauen werden derzeit angeschrieben und gebeten, sich mit dem Brustzentrum der Frauenklinik in Verbindung zu setzen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Tote in Wohnheim - 42-Jähriger muss in Psychiatrie
Wuppertal - Grausiges Geschehen in einem sozialtherapeutischen Wohnheim in Wuppertal. In dem Gebäude findet die Polizei die Leichen von drei Männern. Ein 42-jähriger …
Drei Tote in Wohnheim - 42-Jähriger muss in Psychiatrie
Gefangener flieht nach brutaler Geiselnahme aus Psychiatrie
Er griff einen Pfleger an und nahm ihn zeitweise als Geisel: Am Niederrhein ist ein Gefangener aus einer Psychiatrie geflohen. Die Polizei beschreibt den Mann als …
Gefangener flieht nach brutaler Geiselnahme aus Psychiatrie
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Kassel - Um weiße Hirsche rankt sich ein Mythos: Wer sie schießt, stirbt kurz darauf. Forscher wollen nun eine Population in Hessen genauer untersuchen.
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Vater erstochen - 18-Jähriger gesteht Bluttat
Osterholz-Scharmbeck - Ein 18-Jähriger hat gestanden, seinen schlafenden Vater erstochen zu haben. Er sitzt in Untersuchungshaft.
Vater erstochen - 18-Jähriger gesteht Bluttat

Kommentare