Eine Krankenschwester stellt ein Tablett mit Spritzen, die einen Impfstoff gegen das Coronavirus enthalten.
+
In Mexiko und Polen stellten sich Corona-Impfstoffe als Fälschungen heraus (Symbolbild).

Teilweise bereits verimpft

Gefälschte Corona-Impfstoffe im Umlauf: Dosen enthielten vermutlich Anti-Falten-Creme

  • Marion Neumann
    vonMarion Neumann
    schließen

In Mexiko und Polen wurden Corona-Impfstoffe beschlagnahmt, die sich als Fälschungen herausstellten. Es ging um vermeintliche Dosen von Pfizer/Biontech.

Washington, D.C. - Entwickelt sich ein Geschäft mit gefälschten Corona-Impfstoffen? In Mexiko und Polen wurden nun eben solche Fälschungen beschlahmt. Das bestätigte der US-Pharmakonzern Pfizer laut AFP-Informationen.

Besonders heikel: Mit dem in einer Klinik in Mexiko beschlagnahmten Stoff waren bereits Menschen geimpft worden. Wie zunächst das Wall Street Journal berichtet hatte, seien so etwa 80 Menschen vermeintlich gegen das Coronavirus geimpft worden. Die Gesundheitsbehörden im Bundesstaat Nuevo Leon hatten bereits im Februar vor gefälschtem Impfstoff gewarnt. Gesundheitlichen Schaden richtete der vermeintliche Impfstoff ersten Angaben zufolge wohl nicht an, wie auch ruhr24.de* berichtete.

Gefälschte Corona-Impfstoffe: Vermeintliche Biontech/Pfizer-Dosen beschlagnahmt

Auch in Polen wurden jüngst gefälschte Corona-Impfstoffe aus dem Verkehr gezogen. Die beschlagnahmten Dosen des vermeintlichen Biontech/Pfizer-Impfstoffes enthielten AFP-Informationen zufolge eine harmlose kosmetische Substanz, vermutlich Anti-Falten-Creme. Auch fr.de* und echo24.de* berichteten darüber.

„Wir sind uns bewusst, dass in dieser Art von Umfeld - angeheizt durch die Einfachheit und Bequemlichkeit des Onlinehandels und die Anonymität, die das Internet bietet - Betrug, Fälschungen und andere illegale Aktivitäten im Zusammenhang mit Impfstoffen und Behandlungen für Covid-19 zunehmen werden“, äußerte sich ein Pfizer-Sprecher. Ernsthaft zu Schaden gekommen sei ersten Angaben nach auch in Polen niemand.

Im Video: Pfizer-Biontech-Lieferung sichert Impf-Fortschritt

Corona-Impfstoffe: Fälschungen immer wieder in Umlauf - Auch Sputnik V bereits betroffen

Immer wieder einmal wird von Kriminellen versucht, gefälschten Impfstoff in Umlauf zu bringen, berichtete kürzlich auch die dpa. Allein im vergangenen Monat wurden nach Angaben von Interpol Tausende gefälschte Impfstoffdosen in China und Südafrika beschlagnahmt und Dutzende Menschen festgenommen.

In einem Privatflugzeug nach Honduras hatte der mexikanische Zoll Mitte März 5775 Dosen des russischen Impfstoffs Sputnik V beschlagnahmt. Erkannt wurden die Fälschungen an einem Rechtschreibfehler beim Namen des Impfstoffs in kyrillischer Schrift, der auf die Etiketten der Ampullen gedruckt worden war. (nema mit AFP/dpa) *Merkur.de, fr.de, echo24.de und ruhr24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Die Corona-Lage in Deutschland: Impfungen für alle? Gesundheitsminister Spahn bestätigt Gerüchte um Aufhebung der Priorisierung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare