+
Die Gelbfiebermücken Aedes aegypti gilt als Hauptüberträger des Zika-Virus. Sie überträgt aber auch Dengue-Fieber. Foto: Boris Roessler/Archiv

Bislang 26 Zika-Fälle in Deutschland bekannt

Berlin (dpa) - In Deutschland sind seit Oktober vergangenen Jahres 26 Infektionen mit dem Zika-Virus erfasst worden. Schwangere seien nach bisherigen Erkenntnissen nicht darunter, sagte eine Sprecherin des Robert Koch-Instituts am Dienstag in Berlin.

Auch Übertragungen durch Geschlechtsverkehr seien nicht bekannt. Diese Informationen würden aber auch nicht notwendigerweise übermittelt. Unklar sei darüber hinaus, ob weitere Fälle vorkamen. Für Zika-Infektionen gibt es demnach keine Meldepflicht.

Das Zika-Virus kursiert derzeit vor allem in Brasilien und anderen lateinamerikanischen Ländern. Mehrfach wurden Infektionen von Reisenden nach Europa eingeschleppt.

Auch auf der zu den USA gehörenden Karibikinsel Puerto Rico breitet sich das Zika-Virus rasch weiter aus. Seit Ende Januar habe sich die Zahl der Infizierten dort auf 117 vervierfacht, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC mit. Bis Ende des Jahres könnte nach Schätzungen der CDC jeder Fünfte der rund 3,5 Millionen Inselbewohner infiziert sein.

Damit ist das Außengebiet Puerto Rico die bei weitem am stärksten von Zika betroffene Region der USA. Die Ausbreitung dort macht dem CDC zufolge aber auch eine weitere Ausbreitung auf dem US-Festland wahrscheinlicher, das jeden Tag über Dutzende Flüge mit der Insel verbunden ist.

Das Virus steht im Verdacht, bei Schwangeren Fehlbildungen des Ungeborenen zu verursachen. Zudem wird das sogenannte Guillain-Barré-Syndrom (GBS) mit dem Erreger in Verbindung gebracht, das lebensbedrohliche Lähmungen und oft auch Langzeitfolgen zur Folge hat.

Die weitaus meisten Zika-Infektionen sind aber mit keinerlei oder nur geringen, grippeähnlichen Symptomen verbunden. Einen Impfstoff gibt es bislang nicht. Der tropische Erreger wird vor allem durch die Moskitoart Aedes aegypti übertragen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt
In einer Jugendherberge sind zwei Schulklassen aneinander geraten. Der Streit endete in einer Schlägerei. Am Ende musste vier Kinder ins Krankenhaus eingeliefert werden. 
Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt
Sommerferien beginnen in den ersten Bundesländern
Frankfurt (dpa) - Strand statt Schulbank: Für die ersten Schüler in Deutschland beginnen am Montag die Sommerferien.
Sommerferien beginnen in den ersten Bundesländern
Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. …
Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 
Polizei Leipzig: Schicksal von Sophia L. weiterhin ungeklärt
Leipzig/Madrid (dpa) - Das Schicksal der vermissten Tramperin Sophia L. bleibt auch nach dem Fund einer Frauenleiche in Nordspanien ungewiss. Polizei und …
Polizei Leipzig: Schicksal von Sophia L. weiterhin ungeklärt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.