Polizisten verletzt

Schaumparty außer Kontrolle - Massenschlägerei

Bitterfeld-Wolfen - Eine Auseinandersetzung auf einer Schaumparty in Sachsen-Anhalt ist am Donnerstag derart eskaliert, dass sie mit einer Massenschlägerei endete. Auch Polizisten wurden verletzt.

Eine Schaumparty in der Nähe von Bitterfeld-Wolfen ist außer Kontrolle geraten. Sie endete am Donnerstag mit einer Massenschlägerei. Es sollen 30 bis 40 Gäste beteiligt gewesen sein. Zuerst gerieten nur ein 19-Jähriger und ein Sicherheitsmann aneinander, teilte die Polizei am Freitag in Sachsen-Anhalt mit. Wenig später eskalierte die Situation. Einige der Gäste stellten sich den angerückten Polizisten in den Weg, beschädigten ein Fahrzeug und verletzten zwei Beamte leicht. Die Polizei sprach bei der Feier insgesamt 25 Platzverweise aus und stellte mehrere Anzeigen. Bei der Party unter freiem Himmel wurden Hunderte Liter Schaum bis auf Schulterhöhe auf eine Tanzfläche geschüttet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare