+
So klein und so teuer: Dieser blaue Diamant wurde in Genf für 45 Millionen Euro versteigert.

Rekordpreis bei Sotheby's

Für 45 Millionen Euro: Blauer Diamant versteigert

Genf - Ein spektakulärer blauer Diamant ist am Mittwochabend in Genf für den Rekordpreis von 48,6 Millionen Schweizer Franken versteigert worden (45 Millionen Euro). Neuer Besitzer ist ein Sammler in Hongkong.

Der 12,03 Karat schwere „Blue Moon“ aus einer südafrikanischen Mine war das Prunkstück der diesjährigen Juwelenauktion von Sotheby's. Neuer Besitzer sei ein privater Sammler in Hongkong, teilte das Auktionshaus auf Twitter mit.

Der Erlös blieb zwar unter der zuvor abgegeben Höchstschätzung. Nach Angaben von Sotheby's wurde für den „Blue Moon“ dennoch der höchste Preis pro Karat erzielt, der jemals für einen Edelstein dieser Art gezahlt wurde. Der Nettopreis - ohne Kaufprämie für das Auktionshaus - belief sich auf 43,2 Millionen Franken.

Das Schmuckstück wurde aus einem Rohdiamanten von 29,62 Karat gefertigt, der im Januar 2014 in Südafrika entdeckt worden war. Der Stein wurde in New York in sechs Monate dauernden Arbeitsgängen bearbeitet und poliert.

Das Prädikat „Fancy Vivid Blue“, das diesem Edelstein zuerkannt wurde, gilt als die seltenste und gefragteste Farbausprägung bei blauen Diamanten. Der „Blue Moon“ ist zudem laut Sotheby's der größte Stein mit diesem seltenen Blau, der je versteigert wurde. Er sei zudem von größter Reinheit.

Tags zuvor war in Genf einer der größten rosafarbenen Diamanten für den Rekordpreis von umgerechnet 26,6 Millionen Euro versteigert worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefahr neuer Erdrutsche: Aufräumarbeiten unterbrochen
Die Radarbeobachtung hat Veränderungen an dem Berghang festgestellt, weshalb die Unglücksstelle evakuiert worden ist.
Gefahr neuer Erdrutsche: Aufräumarbeiten unterbrochen
Nach Attacke gegen Frau auf U-Bahn-Treppe: Prozess-Neustart
Der Angriff im U-Bahnhof Hermannstraße im Berliner Stadtteil Neukölln hatte bundesweit Entsetzen und Empörung ausgelöst.
Nach Attacke gegen Frau auf U-Bahn-Treppe: Prozess-Neustart
Mindestens neun Tote nach Schiffsunglück in Kolumbien
Das Freizeitschiff "El Almirante" ist mit 150 Passagieren auf einem bei Touristen beliebten Stausee unterwegs. Dann sinkt es plötzlich. Die Zahl der Opfer kann noch …
Mindestens neun Tote nach Schiffsunglück in Kolumbien
76-Jährige kracht mit Auto in Esszimmer
Folgenschwerer Kreislaufzusammenbruch: Eine 76-jährige Autofahrerin ist mit ihrem Wagen in ein Haus gekracht und erst im Esszimmer zum Stehen gekommen.
76-Jährige kracht mit Auto in Esszimmer

Kommentare