Vor allem in Norddeutschland

Blitz-Eis sorgt für zahlreiche Unfälle

Kiel - Dutzende Autofahrer haben bei Schnee- und Eisregen in Norddeutschland in der Nacht zum Sonntag überwiegend leichte Unfälle gebaut.

 Der Regen hatte spiegelglatte Straßen in Hamburg und Schleswig-Holstein verursacht. In der Folge kam es nach Polizeiangaben zu mehr als 80 Autounfällen, bei denen drei Menschen leicht verletzt wurden. Nach Angaben der Feuerwehr stürzten auf vereisten Gehwegen in Hamburg zudem vier Fußgänger und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Die A23 war wegen Glatteises ab Pinneberg Süd in Richtung Hamburg für zweieinhalb Stunden, in Richtung Heide ab Hamburg-Eidelstedt für viereinhalb Stunden gesperrt. Auch die B4 zwischen Wilhelmsburg und Wilhelmsburg Süd wurde von der Polizei wegen glatter Fahrbahn bis zum Sonntagmorgen gesperrt. Der Hamburger Winterdienst war seit 01.30 Uhr mit 110 Fahrzeugen im Einsatz, wie ein Sprecher mitteilte. Schnee- und Eisregen habe für teils extreme Straßenglätte gesorgt, hieß es. Weitere 270 Fahrzeugen rückten ab 04.00 Uhr aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare