Block 1 bis Block 6 - die Lage in Fukushima

Tokio - Die Situation in den sechs Reaktorblöcken des havarierten Atomkraftwerks in Fukushima ändert sich von Tag zu Tag. Hier eine Übersicht zur aktuellen Situation vom Sonntagabend.

Grundlage sind die offiziellen Angaben der Regierung, der Atomsicherheitsbehörde NISA, des Betreibers Tepco, der Internationalen Atomenergiebeörde IAEA und der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit.

BLOCK 1 (Explosion am 12.3.):

Die Beleuchtung im Kontrollraum funktioniert wieder. Am Sonntag wurde die Kühlung des Reaktors und des Abklingbeckens mit Süßwasser fortgesetzt. Kernschäden möglich, Sicherheitsbehälter nicht beschädigt. Weißer Dampf steigt auf.

BLOCK 2 (Explosion am 15.3.):

Etwa ein Drittel der Brennelemente und Teile des Sicherheitsbehälters sind beschädigt. Kühlung mit Süßwasser von außen. Am Sonntag wurde von einer Strahlenbelastung des Wassers im Turbinenraum von 1000 Millisievert pro Stunde berichtet. Laut NISA fand sich eine hohe Konzentration des Isotops Jod-134 im Wasser. Licht in Kontrollraum funktioniert. Weißer Dampf steigt auf.

BLOCK 3 (Explosion am 14.3.):

Vermutlich Kern beschädigt. Die Beleuchtung im Kontrollraum ist intakt, die Kühlung mit Wasser läuft seit Freitag und wurde am Sonntag fortgesetzt, allerdings mit Meerwasser. Wegen MOX-Brennelementen mit Plutonium gilt dieser Reaktor als besonders gefährlich. Unklar ist, inwieweit der Reaktorbehälter oder das Abklingbecken für abgebrannte Kernbrennstäbe beschädigt sind. Weißer Dampf steigt auf.

BLOCK 4 (Explosion und Brand am 15.3.):

Demnächst soll das Licht im Kontrollraum wiederhergestellt sein. Hinweise auf eine Überhitzung des Abklingbeckens für abgebrannte Kernbrennstäbe. Mit Frischwasser soll versucht werden, die Brennstäbe im Abklingbecken zu kühlen. Bisher schließt Tepco ein Leck im inneren Reaktorbehälter aus. Weißer Dampf steigt auf.

BLOCK 5:

Galt weiter als stabil.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Mädchen auf Einbruchstour: Die Münchner Polizei hat Mitglieder einer Bande dingfest gemacht - und spricht von internationalen Strukturen mit womöglich 500 Tätern.
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Damit hätte wohl niemand gerechnet: Ein kleines Mädchen möchte mit ihrer Familie die Seelöwen an einem Pier in Vancouver füttern. Plötzlich taucht eines der Tiere auf …
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Verkaterter Brite lässt sich Pizza direkt ans Bett liefern
Wenn die Partys ausschweifender werden als gedacht, hilft am nächsten Tag nur eines: Im Bett bleiben - und dazu am besten noch ein richtig fettiges Essen. Das dachte …
Verkaterter Brite lässt sich Pizza direkt ans Bett liefern
Unfallzeugin will schlichten und wird krankenhausreif geprügelt
Eine mutige Frau geht dazwischen, als eine Autofahrerin nach einem Unfall von Männern angegangen wird. Dafür wird die 49-Jährige verprügelt und liegt nun schwer verletzt …
Unfallzeugin will schlichten und wird krankenhausreif geprügelt

Kommentare