Virtueller Pranger

Blog stellt rechtsradikale Hetzer bloß

München - Ein neuer Blog sammelt rassistische, antisemitische und homophobe Kommentare im Internet. "Lookismus gegen Rechts" heißt er - und will gegen unverhohlene Netz-Hetze vorgehen.

Im Blog werden die Vornamen und Bilder von Menschen veröffentlicht, die sich in sozialen Netzwerken öffentlich rassistisch äußern oder gegen Homosexuelle hetzen. "Lookismus gegen Rechts" heißt die Seite, die seit Februar hetzerische Kommentare und deren Urheber an den virtuellen Pranger stellt. Die deutsche Ausgabe der Huffington Post hatte am Freitag erstmals über den Tumblr-Blog berichtet.

In der vermeintlichen Anonymität des Netzes hauen einige User so richtig auf die Pauke und scheren sich dabei wenig um korrekte Rechtschreibung: "weiß bleibt die heimat raus mit dem pack" oder "Echt genial, gibt unser Hartz IV den BUL-RUMÄN-SCHMAROTZER" sind noch zwei der harmloseren auf dem Blog veröffentlichten Äußerungen.

Wer die Macher des Blogs sind, bleibt im Dunklen

Eine Mann mit Glatze wünscht sich Arbeitslager zurück, andere stellen freimütig fest, dass sie immer NPD wählen. Ihr Name wird im Blog bis auf den Vornamen gepixelt, ihr Gesicht ist jedoch erkennbar.

Der Macher des Blogs bleibt lieber im Hintergrund. Laut dem Stern war er früher in der linken Szene aktiv. In einem Interview mit dem Magazin sagt er, sein Ziel sei es, mit dem Blog Rechtsextremen "den Wind aus den Segeln zu nehmen". Das funktioniere, indem man sich über sie lustig mache.

Der Blog stößt im Netz überwiegend auf Zuspruch. Jedoch gibt es auch Kritiker: Sie fragen, ob Menschen virtuell auf diese Weise angeprangert werden dürfen. "Denunziantentum" nennen einige von ihnen das Vorgehen des Machers des Blogs. Dieser sagte gegenüber dem Stern, User, die derartig hetzerische Kommentare posteten "denunzieren sich selbst".

wei

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Sydney - Ein Taucher ist am australischen Great Barrier Reef von einem Hai angegriffen und schwer verletzt worden.
Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Rom - Nach dem Lawinenunglück am zerstörten Berghotel Rigopiano suchen die italienischen Rettungskräfte weiter fieberhaft nach Vermissten.
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Budapest - Nach dem schweren Unfall eines ungarischen Busses in Norditalien ermittelt die ungarische Polizei beim betroffenen ungarischen Reiseunternehmen.
Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Brückenpfeiler und fängt sofort Feuer. Ein Schülerausflug endet auf grausame Weise, viele junge Menschen sterben. Medien …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn

Kommentare