+
Michael Bloomberg.

Kippen nur noch unter der Ladentheke

Bürgermeister will New Yorks Zigaretten verstecken

New York - Zigaretten könnte es in New York bald nur noch unter dem Ladentisch geben. Das plant zumindest Bürgermeister Michael Bloomberg.

Bloomberg stellte am Montag einen Plan vor, nachdem Tabak-Produkte in Geschäften nicht mehr frei sichtbar präsentiert werden dürfen. Während Nichtraucherorganisationen den Vorstoß begrüßten, gab es scharfe Kritik von Rauchern und der Tabak-Industrie.

„Die Auslagen suggerieren, dass Rauchen eine ganz normale Aktivität ist. Und sie laden junge Leute dazu ein, mit Tabak zu experimentieren“, sagte Bloomberg. Nach seinem Plan müssten Zigaretten künftig in Schubladen, Schränken, hinter Vorhängen oder eben unter dem Tresen aufbewahrt werden. Ähnliche Regeln gelten bereits in Island, Kanada, England und Irland, jedoch bislang nirgends in den USA.

Rauchen am Arbeitsplatz: Das sind Ihre Rechte

Rauchen am Arbeitsplatz: Das sind Ihre Rechte

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Prozess um Tod des kleinen Juri erwartet
Lübeck (dpa) - Im Prozess um den Tod des kleinen Juri wollen die Richter am Lübecker Landgericht das Urteil verkünden. Der 34 Jahre alten Mutter aus dem …
Urteil im Prozess um Tod des kleinen Juri erwartet
Kommentar: Mörderisches Autorennen in Berlin
Die Richter in Berlin haben mit ihrem Urteil gegen zwei Raser in Berlin ein Zeichen gesetzt. Der Strafkatalog für PS-Muskelspiele muss verschärft werden, meint …
Kommentar: Mörderisches Autorennen in Berlin
Hinweise auf Asteroidentrümmer in Doppelsternsystem
Astronomen finden ein sehr spezielles Doppelsternsystem. Es erinnert sie an die Heimat des Star-Wars-Charakters Luke Skywalker. Doch der Vergleich ist mit Vorsicht zu …
Hinweise auf Asteroidentrümmer in Doppelsternsystem
Doppelmord in Oberbayern: Polizei geht von mehreren Tätern aus
Königsdorf/Weilheim - Langsam werden Details zum Doppelmord in Oberbayern bekannt. Demnach überfielen mehrere Räuber die Bewohnerin und deren Besucher in dem …
Doppelmord in Oberbayern: Polizei geht von mehreren Tätern aus

Kommentare