Blutige Tradition an Universitäten

Paris - In Frankreich ist erneut ein Fall eines gewaltsamen Rituals an einer Hochschule bekannt geworden. Welche graumsame Tat sich die Studenten dieses Mal haben einfallen lassen:

Kommilitonen eines neuen Studenten der Universität Paris-Dauphine haben diesem mit Glasscherben Buchstaben in den Rücken geritzt. Der Direktor der Universität hat umgehend das Disziplinargericht verständigt und selbst Zivilklage eingereicht.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

In Frankreich hat die “bizutage“, gewaltsame Rituale für neue Studierende, eine lange Tradition. Früher wurden Studierende zwischen zwei Matratzen geschnallt und so aus höheren Etagen ihrer Universität geworfen. Seitdem ein Student dabei das Leben verlor, sind die “bizutages“ generell verboten.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare