+
Diesen Spruch malte der Mörder an die Wand des Tatorts

Blutiger Pussy-Riot-Spruch an Mord-Tatort

Moskau - Aufsehenerregender Doppelmord: In Russland hat ein Mann zwei Frauen erstochen und mit dem Blut der Opfer den Namen der Punkband Pussy Riot an die Wand geschmiert.

Empört sprach der Anwalt der drei Pussy-Riot-Musikerinnen, die wegen eines Protestaktion gegen Kremlchef Wladimir Putin zu jeweils zwei Jahren Haft verurteilt worden waren, von einer „abscheulichen Provokation“.

Der am Tatort in der Stadt Kasan hinterlassene Spruch „Free Pussy Riot“ sei vermutlich ein Ablenkungsmanöver, sagten Ermittler am Donnerstag nach Medienangaben. Die beiden Frauen - Mutter und Tochter - waren in ihrer Wohnung mit Dutzenden Messerstichen ermordet worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Unbeschwert hatten ungarische Schüler und ihre Begleiter in Frankreich ihren Skiurlaub verbracht - bis der Reisebus mitten in der Nacht auf der Rückreise gegen einen …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn
Vöhringen - Beim Überholen auf der Autobahn 81 hat ein 26 Jahre alter Autofahrer am Samstag einen Kaminofen verloren - den hatte er mit offenstehender Kofferraumklappe …
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn
Rätselhafte Serie: 30 Morde in 24 Stunden
Belém - Eine rätselhafte Serie von 30 Morden an einem Tag hat die Sicherheitsbehörden in der nordostbrasilianischen Stadt Belém in Alarmstimmung versetzt.
Rätselhafte Serie: 30 Morde in 24 Stunden
Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Sydney - Ein Taucher ist am australischen Great Barrier Reef von einem Hai angegriffen und schwer verletzt worden.
Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt

Kommentare