Sonne, Erde und Mond in einer Linie

„Blutmond“: Totale Mondfinsternis am Himmel - Hier sehen Sie das Spektakel

  • Cindy Boden
    vonCindy Boden
    schließen

Schon steht wieder ein „Blutmond“ am Himmel, denn im Mai steht die nächste totale Mondfinsternis an.

München - Himmelsspektakel begeistern nicht nur Astronomie- und Physikliebhaber. Eine Mondfinsternis lockt viele Schaulustige auf die Straßen, Dächer und Balkone, die dann mit oder ohne Teleskop in den Himmel blicken. Besonders eine totale Mondfinsternis mit dem dazugehörigen Namen „Blutmond“ zieht viele an.

Die nächste totale Mondfinsternis steht am 26. Mai 2021 an. Dann heißt es sozusagen wieder: „Die Erde steht dem Mond in der Sonne!“ Denn zum Zeitpunkt der totalen Mondfinsternis befindet sich die Erde genau zwischen den beiden Objekten, auf einer Linie.

Totale Mondfinsternis 2021: Zeit und Orte des Blutmond-Ereignisses

An dem benannten Mittwoch kommt der Mond um 13.14 Uhr in Vollmondposition. Dabei wandert er von 11.45 bis 14.53 Uhr durch den Kernschatten der Erde, es ereignet sich die totale Mondfinsternis. In Deutschland ist diese jedoch nicht zu sehen, denn zu der Zeit befindet sich der Mond in Mitteleuropa unter dem Horizont, weshalb das Schattenspiel hier im Verborgenen bleibt.

Mindestens teilweise sichtbar ist die Finsternis der Webseite timeanddate.de zufolge in Süd-Ost-Asien, in Australien, in einem Großteil von Nordamerika, Südamerika, auf dem Pazifik, dem Atlantik, dem Indischen Ozean und in der Antarktis. Größere Städte, aus denen am 26. Mai 2021 also spektakuläre Bilder auftauchen dürften, sind etwa Seoul (Südkorea), Los Angeles (USA), Mexiko-Stadt, Santiago de Chile, Lima (Peru), Hongkong oder Tokio (Japan).

Wann kommt es zur totalen Mondfinsternis?

Bei einer totalen Mondfinsternis fällt der Schatten der Erde auf den Mond. Normalerweise ist der Mond als dunkler Himmelskörper trotzdem sichtbar, weil er von der Sonne angestrahlt wird. Wenn sich bei der totalen Mondfinsternis die Erde auf einer Linie zwischen Sonne und Mond schiebt, fällt jedoch kein direktes Sonnenlicht mehr auf die Mondoberfläche. Der von der Erde sichtbare Teil des Mondes liegt dann im dunkelsten Teil des Erdschattens, der auch Kernschatten genannt wird.

Warum der Name Blutmond?

Trotz der Verfinsterung ist der Mond noch am Himmel zu sehen, denn einige Sonnenstrahlen werden von der Erdatmosphäre auf die Mondoberfläche umgelenkt. Weil dabei ein Teil des Lichts herausgefiltert wird, erscheint der Mond oft rot. Daher der Name „Blutmond“.

Wann ist die nächste totale Mondfinsternis in Deutschland zu sehen?

Dass sich die Erde zwischen Mond und Sonne befindet, ist keine Seltenheit, sondern passiert immer bei Vollmond. Doch der Mond kreist in einer anderen Ebene um die Erde als es die Erde um die Sonne tut. Deshalb gibt es nicht jeden Monat eine Mondfinsternis. Eine sogenannte partielle Mondfinsternis findet statt, wenn der Mond sich nicht ganz im Kernschatten, sondern nur teilweise in diesem Bereich befindet.

Die nächste totale Mondfinsternis über Europa ist wieder am 16. Mai 2022 zu beobachten. Sie dauert aber nicht so lange an wie die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts. Zuletzt blickte Deutschland am 21. Januar 2019 auf einen Blutmond. Damals kamen spektakuläre Bilder zustande. Warten könnte sich also wieder lohnen. (cibo)

Rubriklistenbild: © Socher/Eibner-Pressefoto/Imago

Auch interessant

Kommentare