In Berlin

Erste Opfer nach Silvester-Knallerei im Krankenhaus

Berlin -Jedes Jahr warnen Polizei und Feuerwehr vor den Gefahren nicht zugelassener Böller. Noch bevor die Silvesterparty losging, war sie für einige Menschen vorbei.

Schon Stunden vor dem Jahreswechsel haben sich mehrere Berliner mit Feuerwerkskörpern schwer verletzt. Das Berliner Unfallkrankenhaus, das auf Verletzungen mit Böllern spezialisiert ist, nahm bis zum Samstagmorgen bereits vier Menschen mit schweren Verletzungen auf, darunter ein Kind. In allen Fällen hätten sich die Patienten entweder Körperteile abgesprengt oder durch Feuerwerkskörper so schwer verletzt, dass sie amputiert werden mussten, sagte eine Sprecherin der Klinik.

In einem weiteren Fall büßte ein 28-Jähriger in der Nacht zu Samstag zwei Finger ein. Der nicht zugelassene Feuerwerkskörper sei sofort explodiert, den der Mann am geöffneten Schlafzimmerfenster gezündet habe, teilte die Polizei am Samstag mit. Die Wucht der Explosion ließ außerdem die Fensterscheibe bersten. Die herumfliegenden Scherben fügten dem Mann zusätzlich Schnittwunden zu. Er kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. In der Wohnung stellten Polizisten weitere Böller sicher.

2500 Schuss Munition sichergestellt

Gleich 220 illegale Böller sowie mehrere Schreckschusswaffen und 2500 Schuss Munition stellte die Polizei am Freitagabend in einer anderen Wohnung sicher. Von dem Balkon der Wohnung aus waren zuvor Schüsse abgefeuert worden, Anwohner hatten daraufhin die Polizei gerufen. Die ermittelt nun wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoff- und Waffengesetz gegen den 54-jährigen Mieter der Wohnung.

Polizei und Zoll warnen seit Jahren vor den Gefahren illegaler Böller. Unbeirrbare besorgen sich trotzdem in jedem Jahr das gefährliche Feuerwerk, das meist aus Osteuropa eingeschmuggelt wird.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.