Böller auf Spielplatz geworfen - Gefängnis

Berlin - Ein 29-Jähriger hat sich von Kinderlärm derart provozieren lassen, dass er einen sehr starken Silvesterböller vor einen Spielplatz warf. Jetzt muss er drei Monate ins Gefängnis.

Ein Berliner, der aus Wut über Kinderlärm einen sehr starken Silvesterböller vor einen Spielplatz geworfen hatte, muss drei Monate in Haft. Der 29-jährige Kraftfahrer hatte am Montag vor einem Berliner Amtsgericht seine Selbstjustiz gestanden und bereut. Die Kinder waren mit dem Schrecken davongekommen. Der Mann war genervt, zumal er nach einer Nachtfahrt am Nachmittag des 1. Mai wegen des Lärms vor seiner Wohnung in Berlin-Treptow nicht schlafen konnte. Der Angeklagte hat sich strafbar gemacht, weil diese besonders starken Böller in Deutschland verboten sind. Bewährung war wegen zahlreicher Vorstrafen nicht möglich.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weiteres Opfer der Amokfahrt von Münster gestorben
Vor knapp drei Wochen stieg der 48-jährige Jens R. in seinen Campingbus und raste mitten in Münster in eine Menschenmenge. Lange hatte eines der Opfer um sein Leben …
Weiteres Opfer der Amokfahrt von Münster gestorben
Was diese 13 Trucker hier machen, gibt uns den Glauben an die Menschheit zurück
In Detroit parkten 13 Trucker unter einer Brücke auf der Autobahn - und beweisen, wie toll die Menschheit sein kann. 
Was diese 13 Trucker hier machen, gibt uns den Glauben an die Menschheit zurück
Neuseeländer findet zufällig seine Lottoscheine wieder und kann es nicht fassen
Es gibt Dinge, die sind einfach unglaublich. Zwei Wochen lang hat ein Neuseeländer zwei Lottoscheine mit sich herumgetragen und überhaupt nicht daran gedacht. 
Neuseeländer findet zufällig seine Lottoscheine wieder und kann es nicht fassen
Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen - Täter weiter auf der Flucht 
Zwei Männer sind am Dienstagnachmittag mitten in Köln niedergeschossen worden. Die Polizei sucht unter Hochdruck weiter nach dem Täter. Ermittler haben einen …
Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen - Täter weiter auf der Flucht 

Kommentare