Böller auf Spielplatz geworfen - Gefängnis

Berlin - Ein 29-Jähriger hat sich von Kinderlärm derart provozieren lassen, dass er einen sehr starken Silvesterböller vor einen Spielplatz warf. Jetzt muss er drei Monate ins Gefängnis.

Ein Berliner, der aus Wut über Kinderlärm einen sehr starken Silvesterböller vor einen Spielplatz geworfen hatte, muss drei Monate in Haft. Der 29-jährige Kraftfahrer hatte am Montag vor einem Berliner Amtsgericht seine Selbstjustiz gestanden und bereut. Die Kinder waren mit dem Schrecken davongekommen. Der Mann war genervt, zumal er nach einer Nachtfahrt am Nachmittag des 1. Mai wegen des Lärms vor seiner Wohnung in Berlin-Treptow nicht schlafen konnte. Der Angeklagte hat sich strafbar gemacht, weil diese besonders starken Böller in Deutschland verboten sind. Bewährung war wegen zahlreicher Vorstrafen nicht möglich.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Vor mehr als sieben Jahren kam der Brustimplantate-Skandal beim Hersteller PIP ans Licht - skrupelloser Betrug zulasten der Frauen. Die Opfer kämpfen bis heute um …
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Unwetter-Chaos in Deutschland: Mann von Baum erschlagen
Durch heftige Unwetter kommt es in Teilen Deutschlands zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In Norddeutschland ist der Bahnverkehr teilweise lahmgelegt, in …
Unwetter-Chaos in Deutschland: Mann von Baum erschlagen
Falscher Polizist gesteht Vergewaltigung von Schüler
Ein Mann hat im Dezember 2015 einen Jungen auf einem Spielplatz bei Schwerin vergewaltigt. Nun gestand er die Tat vor dem Landgericht Schwerin.
Falscher Polizist gesteht Vergewaltigung von Schüler
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt
Ein verheerender Waldbrand sucht Portugal heim. Es gibt Dutzende Tote. Noch immer kämpft die Feuerwehr gegen die Flammen. Der Staatspräsident spricht von einer …
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt

Kommentare