Bohrplattform nach Gasleck evakuiert

Oslo - Wegen eines Gaslecks ist eine Bohrplattform des norwegischen Statoil-Konzerns in der Nordsee am Samstag über mehrere Stunden evakuiert worden. Einige Arbeiter mussten jedoch zurückbleiben.

Wie der Energiekonzern Statoil mitteilte, konnte der Gasaustritt wieder gestoppt werden. Vorher war nur eine eine Notbemannung auf der Visund-Plattform nordwestlich von Bergen geblieben. Alle anderen der insgesamt 123 dort arbeitenden Männer und Frauen wurden mit Hubschraubern zu benachbarten Plattformen gebracht. Sie sollten wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren.

Über Umfang und Ursache für das Gasleck machte der zuständige Betreiber Statoil keine Angaben. Bereits Anfang 2006 hatte es auf der ein Jahr zuvor in Betrieb genommenen Plattform ein als “ernst“ eingestuftes Gasleck gegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Hamburg - Wegen einer nächtlichen Trunkenheitsfahrt mit einem Segway muss ein Hamburger eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen à 10 Euro zahlen und seinen Führerschein …
Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias

Kommentare