+
Gedenken an Chapecoense: Fans des Fußballclubs legen Blumen im Stadion nieder.

Flugunglück

Bolivien macht Airline für Absturz von Fußballteam verantwortlich

La Paz - Nach dem Flugzeugunglück um den brasilianischen Fußballclub AF Chapecoense hat die bolivianische Regierung die Airline LaMia für das Unglück verantwortlich gemacht.

„Die direkte Verantwortung für den Unfall liegt bei LaMia und dem Piloten“, sagte Verkehrsminister Milton Claros am Mittwoch im Fernsehsender Bolivia TV. Das Flugzeug hätte in Cobija im Norden Boliviens oder in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá betankt werden können. Die Maschine war Ende November auf dem Weg zu einem Fußballspiel in Medellín wegen Treibstoffmangels abgestürzt. 71 Menschen kamen bei dem Unglück ums Leben.

Die Generalstaatsanwaltschaft ermittele nun auch gegen die Leiter der bolivianischen Luftfahrtbehörde und der Flughafenverwaltung, sagte Verkehrsminister Claros. Den Männern werde Nichterfüllung ihrer Pflichten und Unterlassung vorgeworfen. Wegen Unregelmäßigkeiten bei der Lizenzvergabe an LaMia sind ein Mitarbeiter der Luftfahrtbehörde und ein Sohn des LaMia-Geschäftsführers bereits in Untersuchungshaft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn inspiziert Bäume: Strecken sollen sturmsicherer werden
Köln (dpa) - Die Bahn will sturmsicherer werden. Experten erfassen dazu heute in Köln kranke oder nicht fest stehende Bäume neben den Gleisen. Die so gewonnenen Daten …
Bahn inspiziert Bäume: Strecken sollen sturmsicherer werden
Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden.
Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 
Frauenleiche in Spanien gefunden
Seit einer Woche gibt es kein Lebenszeichen mehr von der Tramperin Sophia L.: Jetzt wurde in Spanien eine Frauenleiche gefunden. Die Angehörigen bangen - und sehen sich …
Frauenleiche in Spanien gefunden
Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt
Tausende User empören sich über das Foto einer US-Amerikanerin: Auf dem Bild steht sie triumphierend vor einer toten Giraffe, grinst bis über beide Ohren - und das, …
Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.