+
Bei der Explosion am wichtigsten belgischen Kriminallabor war das Gebäude schwer beschädigt worden, Feuer brach aus.

Kein terroristischer Hintergrund

Nächtlicher Brandanschlag auf Kriminallabor in Belgien

Brüssel - Ein Wagen fährt nachts auf das Gelände des kriminologischen Instituts in Brüssel. Kurz darauf bricht Feuer aus, das Gebäude wird stark beschädigt. Etliche Fragen bleiben zunächst offen.

Ein Brandanschlag auf das kriminologische Institut in Brüssel hat erhebliche Schäden angerichtet, aber niemanden verletzt. Die Staatsanwaltschaft vermutet Kriminelle hinter der Tat, wie sie am Montag mitteilte. „Das Ziel wurde nicht zufällig ausgewählt“, sagte eine Sprecherin. Hinweise auf Terror gab es demnach zunächst nicht. Fünf Verdächtige wurden festgenommen und nach Vernehmungen wieder freigelassen.

Die Sender RTBF und Bel RTL hatten nach dem Zwischenfall, der sich in der Nacht zum Montag gegen 02.00 Uhr früh ereignete, zunächst von einer Bombenexplosion berichtet. Später meldete Belga unter Berufung auf Polizeiquellen, dass es keine Detonation gegeben habe. Vielmehr seien Täter ins Gebäude eingedrungen und hätten Feuer gelegt.

Laut Staatsanwaltschaft gaben Zeugen an, eine Explosion gehört zu haben. Die Hintergründe der Tat seien noch nicht geklärt. Wegen der Schäden habe das Gebäude zunächst nicht betreten werden können.

Das „Nationale kriminalistische und kriminologische Institut“ (INCC) ist eine wissenschaftliche Einrichtung, die dem Justizministerium untersteht. Dort werden unter anderem Beweismittel für polizeiliche Ermittlungen gesichert und ausgewertet. Dabei handele es sich um „sensible Daten“, hieß es von der Staatsanwaltschaft.

Nach Medienberichten soll ein Wagen auf das Gelände gefahren sein, bevor das Feuer ausbrach. Die Behörden bestätigten das, dementierten allerdings, dass ein Fahrzeug als Rammbock genutzt worden sei. Die Umgebung des Instituts wurde abgeriegelt.

Nach dem schrecklichen Terroranschlag im März 2016 in Brüssel herrscht in Belgien höchste Alarmbereitschaft. Erst kürzlich hatte es erneut einen mysteriösen Bombenalarm am Flughafen Brüssel gegeben.

Brandanschlag in Brüssel - Bilder vom Tatort

dpa/AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tennisballgroßer Diamant für fast 50 Millionen Euro verkauft
Der Diamant soll rund bis 3 Milliarden Jahre alt sein und ist so groß wie ein Tennisball. Nun hat der Stein für fast 50 Millionen Euro seinen Besitzer gewechselt. 
Tennisballgroßer Diamant für fast 50 Millionen Euro verkauft
Führer-Buxe: Adolf Hitlers Unterhose versteigert
Es ist ein altes Stück Stoff und wahrscheinlich seit 1938 ungewaschen: eine Unterhose. Besonders makaber: der Schlüpfer soll Adolf Hitler gehört haben und erzielte einen …
Führer-Buxe: Adolf Hitlers Unterhose versteigert
Feiertage 2017: Darum haben wir einen Tag zusätzlich frei
München - 2017 bietet viele kleine Verschnaufpausen: Da Feiertage nur selten aufs Wochenende, ist das die Gelegenheit, Brückentage für Kurzurlaube zu nutzen. Unsere …
Feiertage 2017: Darum haben wir einen Tag zusätzlich frei
Abiturient (18) baut sich einen Joint vor Zollfahndern
Mit einem Joint wollte ein 18-Jähriger aus Bremen die Studienfahrt nach Prag beginnen. Allerdings hatte sich der Schüler dafür ein ganz schön schlechtes Versteck …
Abiturient (18) baut sich einen Joint vor Zollfahndern

Kommentare