Drama an Gesamtschule: Minderjähriger tötet Mitschüler

Drama an Gesamtschule: Minderjähriger tötet Mitschüler

Relikt aus dem zweiten Weltkrieg

Bombe am Flughafen Düsseldorf entschärft

Düsseldorf - Erneut ist ein Blindgänger am Düsseldorfer Flughafen gefunden worden. Für die Entschärfung der Weltkriegsbombe mussten sogar Hotelgäste vorübergehend ihre Zimmer räumen.

Eine Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Düsseldorfer Flughafen in der Nacht zu Mittwoch entschärft worden. Rund 140 Flughafen-Beschäftigte mussten das Areal sicherheitshalber verlassen, wie der Flughafen am Mittwoch mitteilte. Auch 120 Gäste eines Hotels mussten ihr Quartier vorübergehend räumen. Die Behörden richteten im Fernbahnhof des Flughafens eine Betreuungsstelle ein. Die Autobahn A44 und die nahe Bahnstrecke waren für etwa eine halbe Stunde gesperrt. Der Blindgänger amerikanischer Bauart war am Dienstagabend am Terminal A freigelegt worden.

Zunächst hatte es auch einen Verdacht auf eine zweite verborgene Fliegerbombe gegeben, gefunden wurde aber nur ein ungefährliches Metallrohr. Die Entschärfung begann erst nach Betriebsende auf dem Airport. In Düsseldorf darf planmäßig bis 22.00 Uhr gestartet und bis 23.00 Uhr gelandet werden.

Erst im Herbst vergangenen Jahres waren auf dem Flughafengelände mehrere Bomben kontrolliert gesprengt worden. Damals mussten einige Flüge umgeleitet werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drama an Gesamtschule: Minderjähriger tötet Mitschüler
Drama in Lünen: Am Dienstagmorgen hat ein Minderjähriger einen Mitschüler an einer Gesamtschule getötet. Die Hintergründe sind noch unklar.
Drama an Gesamtschule: Minderjähriger tötet Mitschüler
Unglaubliche Szenen: Brummi- und Autofahrer nehmen im Stau Abkürzung durch Rettungsgasse
Ein Video bei Facebook sorgt gerade für hitzige Diskussionen: Dort ist zu sehen, wie mehrere Lkw und Autos während eines Staus die Rettungsgasse nutzen, um nicht warten …
Unglaubliche Szenen: Brummi- und Autofahrer nehmen im Stau Abkürzung durch Rettungsgasse
Gasleck in London: Fast 1500 Menschen in Sicherheit gebracht
Wegen eines Gaslecks haben fast 1500 Menschen einen Nachtclub und ein Hotel in der Londoner Innenstadt verlassen müssen. Eine Gas-Hauptleitung unter der Hauptstraße The …
Gasleck in London: Fast 1500 Menschen in Sicherheit gebracht
Schweiz stuft Lawinengefahren leicht herab
Zahlreiche Lawinen gingen am Montag in Österreich und in der Schweiz ab, ohne, dass Menschen zu Schaden kamen. Eine davon rauschte zwischen Interlaken und Brienz in der …
Schweiz stuft Lawinengefahren leicht herab

Kommentare