Entschärfung am Freitag

Bombe in Potsdam: 10.500 Menschen evakuiert

Potsdam - Tausende Menschen in Potsdam haben am Freitagmorgen wegen der Entschärfung einer 250 Kilogramm schweren US-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ihre Wohnungen verlassen.

Bis 7.30 Uhr sollten nach Angaben der Stadt 10 500 Einwohner ihr Zuhause in der Landeshauptstadt Brandenburgs geräumt haben. Die Menschen aus dem 600 Meter großen Sperrkreis können in eine Schule ausweichen. Wenn alles nach Plan läuft, soll die Bombe gegen 11 Uhr entschärft werden. In München hatte die Sprengung einer Weltkriegsbombe Ende August größere Schäden angerichtet. In Potsdam war dagegen im Juli eine Fliegerbombe ohne Schäden kontrolliert gesprengt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Einzelheiten zur Ursache sind bislang noch nicht bekannt. 
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Mittlerweile fast 300 Tote nach Erdbeben in Mexiko
Seit dem schweren Erdbeben in Mexiko vom Dienstag haben Retter 70 Überlebende aus den Trümmern befreien können. Doch die Hoffnung auf weitere "Wunder" schwindet …
Mittlerweile fast 300 Tote nach Erdbeben in Mexiko
Germanwings-Absturz: Fast 200 Angehörige klagen in Essen
Nachdem sie vor einem US-Gericht abgeblitzt sind, klagen die Hinterbliebenen der Opfer des Germanwings-Absturzes nun in Deutschland. Fast 200 von ihnen ziehen vor das …
Germanwings-Absturz: Fast 200 Angehörige klagen in Essen
Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Ein 16-Jähriger ignorierte am Freitagabend die Straßenordnung und lief trotz roter Ampel über die Straße. Ein Fehler, für den er bitter bezahlte. 
Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt

Kommentare