Entschärfung am Freitag

Bombe in Potsdam: 10.500 Menschen evakuiert

Potsdam - Tausende Menschen in Potsdam haben am Freitagmorgen wegen der Entschärfung einer 250 Kilogramm schweren US-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ihre Wohnungen verlassen.

Bis 7.30 Uhr sollten nach Angaben der Stadt 10 500 Einwohner ihr Zuhause in der Landeshauptstadt Brandenburgs geräumt haben. Die Menschen aus dem 600 Meter großen Sperrkreis können in eine Schule ausweichen. Wenn alles nach Plan läuft, soll die Bombe gegen 11 Uhr entschärft werden. In München hatte die Sprengung einer Weltkriegsbombe Ende August größere Schäden angerichtet. In Potsdam war dagegen im Juli eine Fliegerbombe ohne Schäden kontrolliert gesprengt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“

Kommentare