+
Teile der Altstadt sind bereits evakuiert.

Evakuierung läuft

Bombe: Selbstmordattentäter in Stockholm?

Stockholm - Nach einer Bombendrohung sind Teil der Altstadt gesperrt worden. Ein Mann hatte sich an die Polizei gewandt und erzählt er habe Sprengstoff bei sich.

Nach einer Bombendrohung sind Teile der Stockholmer Altstadt am Donnerstag abgesperrt worden. Nach Angaben der Tageszeitung „Dagens Nyheter“ hatte ein Unbekannter am Nachmittag das Büro der Menschenrechtsorganisation Civil Rights Defenders betreten und Drohungen gegen die Büros der sozialdemokratischen und moderaten Parteien in der Nähe ausgesprochen.

„Er sagt, er trägt explosives Material bei sich“, sagte der Stockholmer Polizeisprecher Sven-Erik Olsson der Zeitung. Wohnungen und Geschäfte in der Altstadt wurden daraufhin evakuiert. Die Ermittler stellten den Kontakt zu dem Mann her, der sich am Abend immer noch in dem Gebäude aufhielt. Einzelheiten gab die Polizei zunächst nicht bekannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern der „Great American Eclipse“ …
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Schiffsunglück vor Singapur: Ein US-Zerstörer stößt mit einem Tanker zusammen. Zehn amerikanische Seeleute werden vermisst, mindestens fünf verletzt. Erinnerungen an …
Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme
Bahn-Reisende auf der Strecke Berlin-Hannover müssen sich nach den Brandanschlägen an zwei Bahnhöfen am Wochenende auch zu Wochenbeginn noch auf Probleme einstellen. 
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme

Kommentare