+
Immer wieder detonieren im Irak zu tödliche Autobomben. (Archivbild)

Tödliche Anschlagsserie in Bagdad

Bagdad - Bei der Explosion mehrerer Autobomben in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Sonntag mindestens 23 Menschen getötet und nahezu 70 verletzt worden.

Die Anschläge richteten sich zumeist gegen Märkte in Wohngebieten schiitischer Muslime, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Diese waren am Sonntag, dem Beginn der Arbeitswoche, rege besucht. 

Erst am Samstag explodierte an einem Kontrollpunkt der Armee in Tal Afar, westlich der nordirakischen Stadt Mossul, eine Autobombe. Dabei kam unter anderem ein ranghoher Geheimdienstmitarbeiter ums Leben.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“

Kommentare