Die Tasche, in der das zündfähige Material entdeckt wurde, wird nun von Sprengstoffexperten unter die Lupe genommen.

Nach Bombenalarm am Hauptbahnhof

Bonn: Sprengstoffexperten untersuchen Tasche

Bonn - Nach dem Fund einer mit „zündfähigen Material“ gefüllten Reisetasche am Hauptbahnhof Bonn testen Sprengstoffexperten, ob es zu einer Explosion hätte kommen können.

Mit Ergebnissen wird im Laufe des Dienstags gerechnet. Am Montag hatte die Tasche für einen Großeinsatz der Polizei geführt. Durch die Sperrung des Bahnhofes kam der gesamte Zugverkehr in Bonn zum Erliegen oder wurde umgeleitet. Tausende Bahnreisende waren betroffen. Erst am späten Abend lief der Zugverkehr wieder normal.

Die Polizei hatte mitgeteilt, dass Metallbehälter in der Tasche mit „zündfähigen Material“ gefüllt gewesen seien. Ein Zünder sei bislang nicht gefunden worden. Die Tasche wurde mit technischem Gerät geöffnet, allerdings nicht gesprengt.

Bombenalarm am Bonner Hauptbahnhof

Bombenalarm am Bonner Hauptbahnhof

Die Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes untersuchen nun die einzelnen Teile des durch die Entschärfung zerlegten verdächtigen Gegenstandes. Dazu gehören auch chemische Detailuntersuchungen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Frau bringt Baby im Auto zur Welt 
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Frau bringt Baby im Auto zur Welt 
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute
Es war eine grausige Tat, die ganz Deutschland erschütterte:  Im November 2016 bindet Nurretin B. seine Ex-Frau Kader K. mit einem Seil an sein Auto und schleift sie …
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute

Kommentare