Bombenalarm in schwedischem Atomkraftwerk Oskarshamn

Stockholm - Teile des schwedischen Atomkraftwerkes Oskarshamn sind am Mittwoch wegen eines Bombenalarms abgeriegelt worden. Wie ein Kraftwerkssprecher im Rundfunk mitteilte, fanden Kontrolleure bei einem Handwerker "relativ kleine Mengen eines hochexplosiven Stoffes".

Dieser habe nichts mit den Arbeitsaufgaben des Mannes zu tun gehabt.

Die Polizei ließ nach dem Fund einen Umkreis von etwa 300 Metern absperren. Dieser Teil des Kraftwerkgeländes an der Ostseeküste soll von Spezialisten genau untersucht werden. Die Produktion der drei vom deutschen E.ON-Konzern und dem finnischen Unternehmen Fortum betriebenen Siedewasserreaktoren sei durch den Vorfall nicht beeinträchtigt, hieß es weiter.

Auch interessant

Kommentare