In Kuweit zwischengelandet

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird Medienberichten zufolge eine Bombendrohung angegeben. 

Laut Kölner Stadtanzeiger habe es den Verdacht gegeben, dass sich eine Bombe an Bord der Maschine befindet. Die Behörden hätten die Ermittlungen aufgenommen.

Die Maschine mit der Flugnummer EW 117 aus Salalah sollte am Sonntagvormittag um 10.35 Uhr am Kölner Flughafen landen. Offenbar hat es aber zwei Stunden nach dem Abflug den Bombenalarm gegeben. Die Maschine landete am Flughafen in Kuwait zwischen. 

Bei der Durchsuchung des Flugzeugs sei allerdings kein Sprengsatz gefunden worden, berichte die staatliche Nachrichtenagentur Kuwaits am Sonntag unter Berufung auf die Luftfahrtbehörde des Landes.

An Bord der Maschine der Gesellschaft SunExpress waren 287 Passagiere und zehn Crew-Mitglieder, wie ein Eurowings-Sprecher auf dpa-Anfrage sagte. Alle Passagiere und die Besatzung hätten aussteigen müssen. Die Maschine, die in der osmanischen Küstenstadt Salalah gestartet war, sollte am späten Sonntagabend nach Köln weiterfliegen.

kg/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Toter Säugling in Müllsack in Schlosspark entdeckt
Passanten machen beim Spaziergang durch einen Park im Münsterland einen grausigen Fund: In einer Mülltüte liegt ein toter Säugling. Eine Obduktion am Sonntag soll …
Toter Säugling in Müllsack in Schlosspark entdeckt
Drei Tote nach Unfall mit Geisterfahrer-Lkw
Der Fahrer eines Transporters trifft an einem Stauende eine katastrophale Entscheidung - er wendet mitten auf der Autobahn seinen Kleinlaster und fährt zurück. Er prallt …
Drei Tote nach Unfall mit Geisterfahrer-Lkw
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico
Hurrikan "Maria" hat Puerto Rico heftig getroffen: die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos geworden. Der Wiederaufbau wird ein …
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico
Erde bebt wieder in Mexiko - zum dritten Mal
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Erdbebens vom 19. September, da wird Mexiko erneut von Erdstößen erschüttert. Das Zentrum …
Erde bebt wieder in Mexiko - zum dritten Mal

Kommentare