Am Bahnhof gefasst

Bombendrohung in Fulda: Verdächtiger verhaftet

Fulda - Nach der Bombendrohung gegen den Bahnhof Fulda am vergangenen Freitag ist ein Verdächtiger festgenommen worden.

Der 42-Jährige sei am Dienstagabend an dem Bahnhof gefasst worden, teilten die Berliner Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch gemeinsam mit. Er habe keinen Widerstand geleistet. Zu den Tatvorwürfen habe er sich zunächst nicht geäußert. Der Mann war den Angaben zufolge im April nach achtjähriger Haft aus dem Gefängnis entlassen worden.

Der Verdächtige soll am vergangenen Freitag anonym bei der Konzernzentrale der Deutschen Bahn in Berlin angerufen und behauptet haben, er habe im Bahnhof Fulda eine Bombe deponiert. Daraufhin wurde der Bahnhof evakuiert und der Zugverkehr eingestellt. Spezialisten suchten mit Hunden nach einem Sprengsatz, gaben aber nach etwa einer Stunde Entwarnung. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft vom Mittwoch wird der Mann nach Berlin gebracht, um dort dem zuständigen Haftrichter vorgeführt zu werden.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern der „Great American Eclipse“ …
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Schiffsunglück vor Singapur: Ein US-Zerstörer stößt mit einem Tanker zusammen. Zehn amerikanische Seeleute werden vermisst, mindestens fünf verletzt. Erinnerungen an …
Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme
Bahn-Reisende auf der Strecke Berlin-Hannover müssen sich nach den Brandanschlägen an zwei Bahnhöfen am Wochenende auch zu Wochenbeginn noch auf Probleme einstellen. 
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme

Kommentare