+
Die Polizei in Bern sperrte nach einer Drohung den Platz um die Heiliggeistkirche ab. Foto: Peter Klaunzer/KEYSTONE

Bahnhofsvorplatz abgeriegelt

Entwarnung nach Bombendrohung und Kirchensperrung in Bern

Bern (dpa) - Mögliche Sprengsätze in einer Kirche beim Bahnhof von Bern haben am Freitag die Schweizer Polizei und Tausende Passanten stundenlang in Atem gehalten. Schwerbewaffnete Beamte riegelten das Gelände am Nachmittag weiträumig ab.

Die Polizei sprach auf Twitter von einer Bombendrohung und nahm einen Mann fest.

In der Kirche seien verdächtige Gegenstände entdeckt worden, die wahrscheinlich dem Mann gehörten. Sie wurden von Sprengstoffexperten untersucht und unschädlich gemacht. Am Abend schrieb die Polizei dann über Twitter: "Entwarnung". Sie hob die Sperren am Bahnhof auf, die Kirche blieb aber wegen weiterer Ermittlungen zunächst noch gesperrt. Unklar blieb, ob der Mann nur Drohungen ausgesprochen hatte.

Tweet der Polizei

Tweet verdächtige Gegenstände

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rätsel um Ungeheuer von Loch Ness endlich gelöst? Experten haben einen ganz konkreten Verdacht
Forscher könnten das Rätsel um die Legende von Loch Ness gelöst haben. An dem schottischen See präsentierten sie Ergebnisse einer Analyse von DNA-Proben.
Rätsel um Ungeheuer von Loch Ness endlich gelöst? Experten haben einen ganz konkreten Verdacht
Jogger bemerkt, dass ihm etwas Unheimliches folgt und sich gefährlich nähert
Eigentlich will Jared nur eine Runde joggen. Plötzlich bemerkt er, dass er verfolgt wird - und fängt an, sich und seine Begleiter zu filmen.
Jogger bemerkt, dass ihm etwas Unheimliches folgt und sich gefährlich nähert
Bananenbrot-Panne: Studentin schenkt Nachbarn Backwerk - doch dann muss sie Rückruf starten
Die gut gemeinte Bananenbrot-Geste einer Studentin in Berlin amüsierte viele Instagram-Nutzer - denn sie ging nach hinten los. Jetzt verrät sie Details.
Bananenbrot-Panne: Studentin schenkt Nachbarn Backwerk - doch dann muss sie Rückruf starten
Strudel-Albtraum! Frau backt - und wird dadurch mal eben 40.000 Euro los
Der wohl teuerste Strudel der Welt war gleichzeitig ein Riesenschock. Eine italienische Frau wollte backen und vernichtete dabei aus Versehen 40.000 Euro.
Strudel-Albtraum! Frau backt - und wird dadurch mal eben 40.000 Euro los

Kommentare