+
An der Mülheimer Brücke ist bei Detektionsarbeiten eine 20-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Foto: Marius Becker/Archiv

Evakuierung für Bombenentschärfung in Köln hat begonnen

Köln (dpa) - Wegen einer Bombenentschärfung hat die größte Evakuierung in Köln seit dem Zweiten Weltkrieg begonnen. Krankenwagen hätten sich auf den Weg gemacht, um Bewohner eines Senioren- und Behindertenzentrums in Sicherheit zu bringen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Morgen.

Ab 9.00 Uhr müssen dann für die Entschärfung rund 20 000 Menschen in den Stadtteilen Riehl und Mülheim ihre Wohnungen verlassen. Schulen, die in dem Gebiet liegen, bleiben geschlossen, ebenso der Zoo. Die Bombe soll voraussichtlich am Nachmittag entschärft werden. Kurz vorher werden die Mülheimer Brücke und umliegende Straßen vorübergehend gesperrt. Auch der Bahn-, Schiffs- und Flugverkehr werden in dem Bereich zeitweise eingestellt.

Pressemitteilung Stadt Köln

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Experten: Beben in Nordkorea war natürlichen Ursprungs
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Entgegen erster Vermutungen handelt es um ein Erdbeben natürlichen Ursprungs.
Experten: Beben in Nordkorea war natürlichen Ursprungs
Toter Säugling in Müllsack in Park entdeckt
In einem Park in der Nähe von Dülmen (Coesfeld) ist ein toter Säugling gefunden worden.
Toter Säugling in Müllsack in Park entdeckt
Enorme „Maria“-Schäden in Puerto Rico - Sorge um Staudamm
Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico heftig getroffen: die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos geworden. Der Wiederaufbau wird ein …
Enorme „Maria“-Schäden in Puerto Rico - Sorge um Staudamm
Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf über 300
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Erdbebens vom 19. September, da wird Mexiko erneut von Erdstößen erschüttert. Das Zentrum …
Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf über 300

Kommentare