+
Ein Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes steht an dem Schacht, in dem eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg in Altenwerder im Wasser liegt.

Bombe an der A7 bei Hamburg entschärft

Hamburg - Schneller als erwartet hat der Kampfmittelräumdienst der Hamburger Feuerwehr am Freitagabend eine Bombe an der A7 entschärfen können.

Der Sprengmeister habe den Zünder des 250-Kilo-Blindgängers von Hand herausdrehen können, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Vollsperrung der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Heimfeld und Othmarschen sowie der Köhlbrandbrücke sei eine halbe Stunde früher als geplant aufgehoben worden. Die Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hatte in etwa acht Metern Tiefe gelegen. Sie war am Mittwoch bei Bauarbeiten in der Nähe des Verkehrsknotenpunkts Waltershof entdeckt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
München (dpa) - Der Prozess gegen den Waffenbeschaffer für den Münchner Amoklauf geht nach mehr als 20 Verhandlungstagen dem Ende entgegen. Heute wird das Verfahren vor …
Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren

Kommentare