Bombenfund: Halb Koblenz wird evakuiert

Koblenz - Koblenz steht vor der größten Evakuierungsaktion in der Nachkriegsgeschichte der Stadt: Für die Entschärfung einer Kriegsbombe werden am 4. Dezember rund 45 000 Menschen ihre Wohnungen räumen müssen.

Dies teilte Stadtsprecher Thomas Knaak am Dienstag mit. Koblenz hat insgesamt rund 106 000 Einwohner. Betroffen sind unter anderem sieben Altenheime und zwei Krankenhäuser. Die Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg liegt auf Höhe des Stadtteils Pfaffendorf etwa 40 Zentimeter unter Wasser. Sie wurde am Sonntag gefunden.

Bei der bisher umfangreichsten Evakuierung in Koblenz hatten am Pfingstmontag 1999 rund 15 000 Menschen ihre Häuser verlassen müssen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rentner (83) stürzt mit PKW in See
In Rheinland-Pfalz ist ein Rentner beim Parken mit seinem Wagen in einen See gestürzt. Die anschließende Rettung gestaltete sich zunächst schwierig. 
Rentner (83) stürzt mit PKW in See
Mann will Frau helfen und wird brutal verprügelt
Niklas Holtmann (24) wollte einer jungen Frau helfen. Seine Courage machte ihn zum Opfer eines Gewaltdeliktes und brachte ihm einen viertägigen Krankenhausaufenthalt ein.
Mann will Frau helfen und wird brutal verprügelt
Linken-Politiker Tempel: Drogenbeauftragte enttäuscht
Berlin (dpa) - Die Partei Die Linke hat der Drogenbeauftragten Marlene Mortler (CSU) eine enttäuschende Bilanz in der zu Ende gehenden Legislaturperiode vorgeworfen.
Linken-Politiker Tempel: Drogenbeauftragte enttäuscht
Das sind die drei Tatorte von Spanien
Bei dem Terroranschlag in Spanien und dem nächtlichen Einsatz der Polizei spielten drei Orte eine Rolle:
Das sind die drei Tatorte von Spanien

Kommentare