+
Die Bombe im Dortmund-Ems-Kanal wird gesprengt.

Bombensprengung lässt Wasserfontäne aufsteigen

Münster - Eine im Dortmund-Ems-Kanal feststeckende Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Sonntag in Münster kontrolliert gesprengt worden.

Die Aktion sei problemlos verlaufen, sagte eine Sprecherin der Stadt. "Es gab eine etwa 30 Meter hohe Wasserfontäne." In einem Radius von 300 Metern war der Sprengbereich gesperrt, die Schifffahrt wurde gestoppt. Die Fliegerbombe war bei einer gezielten Suche nach Blindgängern etwa sechs Meter tief im Grund des Kanals entdeckt worden. Die Detonation ging offenbar auch für die Wasserbewohner glimpflich aus: "Drei tote Fische", meldete die Stadt in einer Zwischenbilanz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Jeder fünfte Deutsche ist tätowiert
Leipzig (dpa) - Tattoos werden einer Studie der Uni Leipzig zufolge immer beliebter. Jeder fünfte Deutsche ist demnach tätowiert.
Studie: Jeder fünfte Deutsche ist tätowiert
Frau auf offener Straße attackiert und lebensgefährlich verletzt
Ohne erkennbaren Grund wurde eine 45-jährige Frau in Düsseldorf auf offener Straße attackiert. Sie schwebt in Lebensgefahr.
Frau auf offener Straße attackiert und lebensgefährlich verletzt
Tattoos: Jeder fünfte Deutsche hat eins
Vor einigen Jahren waren Tattoos noch vergleichsweise rar gesät. Mittlerweile haben sie aber deutlich an Beliebtheit gewonnen, wie eine Studie der Uni Leipzig zeigt.
Tattoos: Jeder fünfte Deutsche hat eins
Tragödie in Tübingen: Junger Mann stürzt von Schornstein in den Tod 
Ein junger Kletterer ist im baden-württembergischen Tübingen vom Schornstein eines Kraftwerks in den Tod gestürzt.
Tragödie in Tübingen: Junger Mann stürzt von Schornstein in den Tod 

Kommentare