+
Am Hauptbahnhof in Bonn stürzte ein Mann ins Gleisbett.

56-Jähriger verliert Gleichgewicht

Dieser Mann verpasst an NRW-Bahnhof seine Bahn - dann kommt es zum Horror-Sturz

Am Hauptbahnhof in Bonn ist es am Samstag (22. Februar) zu einem gefährlichen Vorfall gekommen. Ein Mann hatte seinen Zug verpasst und rutschte plötzlich von der Bahnsteigkante ab.

An Bahnhöfen kommt es immer wieder zu gefährlichen Unfällen. So auch am Samstag (22. Februar) am Bonner Hauptbahnhof - dort stürzte ein Mann zwischen Zug und Bahnsteigkante, *wie RUHR24.de berichtet.

Laut Angaben der Bundespolizei in Köln hatte der 56-Jährige zunächst seinen Zug verpasst. Aus Wut darüber schlug er dann gegen die Scheibe der Regionalbahn. Dabei geriet der Mann am Bahnsteig in Bonn offenbar ins Straucheln und fiel ins Gleis.* Verletzt wurde der 56-Jährige zum Glück nur leicht, die Polizei stellte außerdem fest, dass er einen Alkoholgehalt von 1,6 Promille hatte.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Krise: So können Sie sich einen Mundschutz nähen
Mit dieser Nähanleitung können Sie sich ihren Mundschutz einfach selbst nähen - und so der Maskenpflicht in der Corona-Krise nachkommen.
Corona-Krise: So können Sie sich einen Mundschutz nähen
Reise und Corona: Dem Sommerurlaub 2020 auf Mallorca steht fast nichts mehr im Wege
Der Sommerurlaub 2020 auf Mallorca ist in Zeiten von Corona bald möglich. Spanien öffnet seine Strände. Doch wie sieht es überhaupt mit dem Ballermann aus?
Reise und Corona: Dem Sommerurlaub 2020 auf Mallorca steht fast nichts mehr im Wege
Nach Tod von George Floyd: Verdächtiger Polizist festgenommen - Trump schickt Nationalgarde
Der Afroamerikaner George Floyd stirbt bei einem Polizeieinsatz in Minnesota. Daraufhin kommt es zu Protesten. Trump droht nun den Demonstranten. Ein Polizist wurde …
Nach Tod von George Floyd: Verdächtiger Polizist festgenommen - Trump schickt Nationalgarde
Mädchen (3) stirbt in Kita: Erzieherin (25) unter Mordverdacht - Vater schildert schreckliche Beobachtung 
Nach dem Tod eines dreijährigen Mädchens in einer Viersener Kita wurde eine 25-Jährige ehemalige Erzieherin festgenommen. Nun kommen immer mehr Details ans Tageslicht.
Mädchen (3) stirbt in Kita: Erzieherin (25) unter Mordverdacht - Vater schildert schreckliche Beobachtung 

Kommentare