+
Marc S. ist der mutmaßliche Täter.

Mutter und Sohn (11) tot aufgefunden

Doppelmord in Bonn: Polizei fahndet nach Vater

Bonn - Eine 48-Jährige und ihr elfjähriger Sohn sind am Sonntagnachmittag tot in ihrer Wohnung in Bonn gefunden worden. Ein Mann steht im Visier der Ermittler.

In Bonn sind am Sonntagnachmittag eine 48-jährige Frau und ihr elfjähriger Sohn tot in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Duisdorf aufgefunden worden, teilte die Polizei am Abend mit. Die "Gesamtumstände" ließen auf ein Gewaltverbrechen schließen, weswegen die Mordkommission die Ermittlungen aufgenommen habe.

Ein Spezialeinsatzkommando habe die Wohnung des 46-jährigen ehemaligen Lebensgefährte der Frau und Vater des Kindes durchsucht, sagte eine Sprecherin der Bonner Polizei am Montagmorgen. Der mutmaßliche Täter Marc S., der an Armen und Hals stark tätowiert ist, sei aber nicht dort gewesen. Zuvor hatten der Bonner „General-Anzeiger“ und der WDR über die Durchsuchung berichtet.

Nachbarn hatten die Polizei alarmiert, weil sie sich um die beiden Sorgen machten. Die beiden Leichen wurden zur Ermittlung der Todesursache in die Bonner Rechtsmedizin gebracht. Ein Obduktionsergebnis liege noch nicht vor, sagte die Sprecherin. Nähere Angaben zu den Todesursachen machte die Polizei zunächst nicht. Sie erklärte aber, die Frau und das Kind seien sofort tot gewesen.

dpa/afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Acht Tote nach Fährunglück in Indonesien - zwei Deutsche gerettet
In Indonesien ist ein Schiff mit 51 Menschen an Bord gekentert. Mindestens acht Menschen konnten nur noch tot geborgen werden.
Acht Tote nach Fährunglück in Indonesien - zwei Deutsche gerettet
Kettensägen-Attacke: Polizei sperrt Waldstück ab - Versteckt sich Franz W. dort?
Am Montagvormittag hat ein Obdachloser mit einer Kettensäge fünf Menschen angegriffen und verletzt. Die Innenstadt war stundenlang abgeriegelt, der Täter ist auf der …
Kettensägen-Attacke: Polizei sperrt Waldstück ab - Versteckt sich Franz W. dort?
Ganz Deutschland lacht über diesen Zettel an einem Supermarkt-Fenster
Eine Frau geht bei Aldi einkaufen und spricht kurz mit einem fremden Mann. Was sie danach macht, beschäftigt gerade tausende Menschen in den sozialen Netzwerken. 
Ganz Deutschland lacht über diesen Zettel an einem Supermarkt-Fenster
Eltern wollen Baby Charlie zum Sterben nach Hause bringen
Die Geschichte des todkranken Jungen Charlie bewegt momentan die Welt. Nun wollen die Eltern des Babies ihr Kind in Würde stehen lassen.
Eltern wollen Baby Charlie zum Sterben nach Hause bringen

Kommentare