1. Startseite
  2. Welt

Corona-Rettung Booster-Impfung? Neue Daten zeigen nun überraschend klare Ergebnisse

Erstellt:

Von: Momir Takac

Kommentare

Israel bietet schon seit Mitte Juli Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus an. Forscher präsentierten nun eine Studie mit ermutigenden Ergebnissen.

München - Boostern ist in Deutschland derzeit ein geflügeltes Wort. Es meint das Verabreichen einer Auffrischungsimpfung für erstmals vollständig geimpfte Menschen gegen das Coronavirus.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) will „in wenigen Wochen“ darüber entscheiden, ob eine Booster-Impfung für alle empfohlen wird. Zeitungen der Funke Mediengruppe sagte Stiko-Chef Thomas Mertens, es gebe Daten aus internationalen Studien, die dafür sprächen.

Israel bietet seit Mitte Juli Auffrischungsimpfungen an

Damit meint Mertens wahrscheinlich auch eine Studie aus Israel. In dem Land werden bereits seit Mitte Juli Corona-Auffrischungsimpfungen angeboten. Zunächst Risikogruppen, seit Mitte August sogar allen Menschen über zwölf Jahren. Inzwischen haben rund vier der neun Millionen Einwohner Israels eine dritte Impfung erhalten.

Die Maßnahme hat sich offenbar als Erfolg erwiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist zwischen dem 15. September und 2. November von mehr als 800 auf unter 50 gefallen. Wissenschaftler haben nun konkrete Zahlen geliefert, wie sich die Corona-Zahlen nach Booster-Impfungen entwickelt haben. Veröffentlicht wurden sie in der Fachzeitschrift The Lancet.

Forscher vergleichen in Israel Wirkung von Booster-Impfungen bei zweifach und einfach Geimpften

Das Forschungsteam vom Clalit Research Institute in Tel Aviv ging der Frage nach, wie sich eine dritte Auffrischungsimpfung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer auf den Schutz auswirkt. Dazu verglichen sie die Wirksamkeit des Comirnaty-Impfstoffs von 728.321 dreifach Geimpften mit der von ebenso vielen zweifach Geimpften, die ihre letzte Dosis fünf Monate zuvor erhalten hatten. Zur besseren Vergleichbarkeit ähnelten sich die Probanden in Kriterien wie Alter, Geschlecht, Risikofaktoren oder Vorerkrankungen. Beobachtet wurden sie zwei Wochen lang nach Applikation der Booster-Impfung.

Die Wissenschaftler stellten fest, dass sich die Schutzwirkung vor einem schweren Covid-19-Verlauf nach einer dritten Impfung entscheidend gegenüber den zweifach Geimpften verstärkte. Während in der Gruppe der Drittgeimpften 29 mit Corona infizierte Menschen in die Klinik mussten, waren es in der Gruppe der zweifach Geimpften 231.

Israel: Hohe Wirksamkeit bei vielen Corona-Parametern nach Booster-Impfung

17 der dreifach Geimpften hatten einen schweren Krankheitsverlauf, während es bei den doppelt Geimpften 157 waren. Ähnlich die Todes-Statistik: Aus der Gruppe der zweifach Geimpften starben 44 Menschen, bei den dreifach Geimpfte waren es nur sieben.

Den Studienergebnissen zufolge konnte eine Krankenhaus-Einweisung zu 93 Prozent, ein schwerer Covid-Verlauf zu 92 Prozent und der Tod zu 81 Prozent wirksamer verhindert werden. Da auch die Inzidenz signifikant fiel, gehen die Forscher auch davon aus, dass eine Booster-Impfung das Infektionsgeschehen effektiv eindämmen kann.

Zu dem Ergebnis kommt auch eine Studie der Technischen Universität in Haifa. Sie ermittelte, dass sich zweifach geimpfte Menschen über 60 Jahren gegenüber dreifach Geimpften der gleichen Altersgruppe deutlich leichter anstecken.

Der Immunologe Carsten Watzl überraschte bei „Markus Lanz“ mit Klartext zu gewollten Infektionen nach zweifacher Corona-Impfung.

Auch interessant

Kommentare