Polizei nimmt vier mutmaßliche Islamisten in Berlin fest

Polizei nimmt vier mutmaßliche Islamisten in Berlin fest

In der Peene ertrunken

Fünfjähriger stirbt bei Bootsunfall

Anklam - Tragisches Bootsunglück in Anklam: Ein Fünfjähriger ist nach einem Bootsausflug mit seinen Großeltern noch einmal allein zurück zum Boot gegangen, ins Wasser gefallen und ertrunken.

Ein fünfjähriger Junge ist bei einem Bootsunfall in Mecklenburg-Vorpommern tödlich verunglückt. Der Junge fiel ersten Ermittlungen der Polizei zufolge im Hafen von Anklam in die Peene und starb im Wasser, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Der Junge war mit seinen Großeltern aus Rostock per Boot unterwegs. Diese hatten das Kind am Montag wegen Besorgungen für kurze Zeit bei Bekannten auf einem anderen Boot gelassen. Der Junge sei dann wohl allein zum Boot der Großeltern zurückgegangen und dabei bekleidet ins Wasser gestürzt. Der Großvater fand das Kind bei seiner Rückkehr leblos im 1,5 Meter tiefen Wasser. Der Junge soll aus dem schleswig-holsteinischen Bad Oldesloe kommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zehnjähriger wird nach seinem Tod zum Helden
St. Georgen - Sein zehnjähriger Neffe starb bei einem Verkehrsunfall - jetzt rührt der Facebook-Post eines Mannes aus dem Schwarzwald die Menschen. Denn der Junge hat …
Zehnjähriger wird nach seinem Tod zum Helden
Frau ruft Polizei aus Angst vor explosivem Sperma
Solch skurille Einsätze erlebt die Polizei auch nicht alle Tage. Eine junge Frau alarmierte die Beamten von Pasco Country, weil sie Angst hatte, Sperma würde explosiven. …
Frau ruft Polizei aus Angst vor explosivem Sperma
Regionalzug rammt Auto: Mann schwer verletzt
Brechen (dpa) - Ein Auto ist in Hessen mit einem Regionalzug zusammengestoßen. Bei dem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang in Brechen bei Limburg wurde der 68 …
Regionalzug rammt Auto: Mann schwer verletzt
Keinen Asteroiden mehr fangen: Sparmaßnahmen für die Nasa
US-Präsident Donald Trump kürzt der Nasa die Gelder. Wie geht die US-Raumfahrtbehörde damit um?
Keinen Asteroiden mehr fangen: Sparmaßnahmen für die Nasa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion