1. Startseite
  2. Welt

„Beschämend für uns alle“: Balkan-Fluss verwandelt sich in schwimmende Müllkippe

Erstellt:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Umweltverschmutzung in Bosnien-Herzegowina: Balkanfluss Drina ist eine schwimmende Mülldeponie.
Umweltverschmutzung in Bosnien-Herzegowina: Balkanfluss Drina ist eine schwimmende Mülldeponie. © Armin Durgut/AP/dpa

Der Balkanfluss Drina ist für sein smaragdgrünes Wasser bekannt. Derzeit hat sich der Fluss wieder einmal in eine Mülldeponie verwandelt. Aufnahmen von dem Fluss sind erschütternd.

Visegrad – Nach heftigen Niederschlägen und Überschwemmungen hat sich der Fluss Drina in eine riesige schwimmende Müllhalde verwandelt. Tonnenweise Abfall schwimmt auf der Oberfläche, wie auf Fotos und Videoaufnahmen zu sehen ist. Plastikflaschen, Altreifen und auch ein Kühlschrank sind dabei. Laut Umweltschützern der Umweltgruppe Eko Centar Visegrad (Bosnien-Herzegowina) herrscht wieder einmal „Müllsaison“. Vor einem Wasserkraftwerk bei der Kleinstadt Visegrad ist deutlich zu sehen, was das bedeutet. Hier staut sich der Müll aus den vergangenen Wochen. Aufnahmen des Eko Centar Visegrad machen einen fassungslos.

Balkanfluss Drina: Müll, so weit das Auge reicht – Umweltschützer schlagen Alarm

In den vergangenen Tagen haben sich bei Visegrad etwa 10.000 Kubikmeter Müll angesammelt – wie auch in den vergangenen Jahren. Das wegzuräumen, dauere durchschnittlich fast sechs Monate. Die städtische Müllkippe sei schon mit den Abfällen aus der Stadt überfordert. Die Kapazitäten seien nach Angaben der Umweltschützer kaum ausreichend. Dort brenne es fast immer, sagt Dejan Furtula von der Umweltgruppe Eko Centar Visegrad im ZDF. „Das ist nicht nur eine große Gefahr für Umwelt und Gesundheit, sondern auch sehr beschämend für uns alle“.

Müll statt Idylle: Auf dem Balkanfluss Drina schwimmt der Abfall

Der Fluss Drina, der größte Nebenfluss der Save, fließt von den Bergen im Nordwesten Montenegros über 346 Kilometer durch Serbien und Bosnien. Das Müllproblem ist seit Jahren bekannt. Ein Großteil des Mülls stammt von Deponien am Flussufer. Viel Abfall landet jedoch gleich in den Flüssen. Der Umweltschutz in den Balkanländern liegt, wie das ZDF berichtet, weit hinter dem übrigen Europa zurück. Täler und Hügel seien übersät mit illegalen Müllhalden.

Tara National Park, Serbia. Viewpoint Banjska Stena. View at Drina river canyon and lake Perucac with Focus on the lake
Atemberaubende Landschaft und smaragdgrünes Wasser: Ein Blick auf den Fluss Drina von Banjska Stena (Serbien) aus. © alexandarilich/imago

Bei starken Regenfällen und wenn der Schnee schmilzt, treten die Flüsse über die Ufer. Der Abfall wird dann in die Gewässer geschwemmt und treibt einfach weiter auf dem Fluss. Das Hochwasser und die starken Regenfälle der vergangenen Tage habe inzwischen nachgelassen, doch das Müllproblem bleibt. Wenn nicht gerade „Müllsaison“ herrscht, ist die Drina mit ihrem smaragdgrünen Wasser gerade für Floßfahrten sehr beliebt. (ml)

Auch interessant

Kommentare