+
Der "Boston-Yeti" packt mit an.

Unbekannter greift zur Schaufel

"Boston-Yeti" hilft beim Schneeschippen

Boston - Schnee, Stromausfall, Verkehrschaos: Vielen Amerikanern bringt dieser Winter Strapazen. Doch ein Unbekannter in Boston versucht, Bewohnern trotzdem ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

In einem Schneemensch-Kostüm - als Yeti aus dem Himalaya - greift er zur Schaufel und hilft, in und um Boston Autos freizuschaufeln. Nun wurde der Kostümierte erneut gesichtet, wie die Zeitung „Boston Globe“ am Dienstag berichtete.

„Ich bin hier, weil ich die Stadt Boston liebe, und wir brauchen ein paar Lichtblicke angesichts dieses harten Wetters“, teilte er dem TV-Sender NBC mit. Auf Twitter veröffentlichten Bewohner unter dem Stichwort #BostonYeti2015 Fotos von dem weißen Zottel-Wesen mit grimmigem Gesicht und dankten für seinen Einsatz. Eine Nutzerin schrieb: „Das einzig Gute an diesem Winter ist der Boston-Yeti.“

In einigen Gegenden an der US-Ostküste wurden bis Dienstag mehr als 60 Zentimeter Schnee gemessen. In Boston blieben die Schulen am Montag und Dienstag geschlossen. Seit Jahresbeginn fiel der Unterricht dort wetterbedingt damit bereits an neun Tagen aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krasser Fall von Tierhortung: Paar hält zu Hause 82 Chihuahuas
Ein Paar hat im englischen Birmingham 82 Chihuahuas gehalten. Die Polizei wurde darauf aufmerksam und schaltete die Tierschützer ein.
Krasser Fall von Tierhortung: Paar hält zu Hause 82 Chihuahuas
War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?
Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Ein Bergsturz in der Bronzezeit hat Deutschland womöglich um einen Dreitausender-Gipfel in den Alpen gebracht. Denn die Zugspitze (2962 …
War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert
Eine Touristin hat in einem Wald bei Sotschi (Russland) einen toten Delfin entdeckt. 
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.