+
Der "Boston-Yeti" packt mit an.

Unbekannter greift zur Schaufel

"Boston-Yeti" hilft beim Schneeschippen

Boston - Schnee, Stromausfall, Verkehrschaos: Vielen Amerikanern bringt dieser Winter Strapazen. Doch ein Unbekannter in Boston versucht, Bewohnern trotzdem ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

In einem Schneemensch-Kostüm - als Yeti aus dem Himalaya - greift er zur Schaufel und hilft, in und um Boston Autos freizuschaufeln. Nun wurde der Kostümierte erneut gesichtet, wie die Zeitung „Boston Globe“ am Dienstag berichtete.

„Ich bin hier, weil ich die Stadt Boston liebe, und wir brauchen ein paar Lichtblicke angesichts dieses harten Wetters“, teilte er dem TV-Sender NBC mit. Auf Twitter veröffentlichten Bewohner unter dem Stichwort #BostonYeti2015 Fotos von dem weißen Zottel-Wesen mit grimmigem Gesicht und dankten für seinen Einsatz. Eine Nutzerin schrieb: „Das einzig Gute an diesem Winter ist der Boston-Yeti.“

In einigen Gegenden an der US-Ostküste wurden bis Dienstag mehr als 60 Zentimeter Schnee gemessen. In Boston blieben die Schulen am Montag und Dienstag geschlossen. Seit Jahresbeginn fiel der Unterricht dort wetterbedingt damit bereits an neun Tagen aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare