Brand in Asylbewerberheim: Vier Verletzte

Braunschweig - Bei einem Brand in einem Asylbewerberheim in Braunschweig sind vier Bewohner mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden.

Laut Zeugenaussagen soll ein Bewohner in einem Zimmer unvorsichtig mit Feuer hantiert haben, wie die Polizei berichtete.

Insgesamt mussten in der Nacht zum Freitag rund 30 Menschen aus dem Gebäude in Sicherheit gebracht werden. Die Feuerwehr rettete unter anderem zehn Menschen mit einer Drehleiter aus dem dreistöckigen Gebäude. Einige davon wurden an einer Sammelstelle vor Ort medizinisch betreut. Am frühen Freitagmorgen hatten die Löschkräfte die Flammen unter Kontrolle. Das Feuer soll vermutlich in einem Raum im Erdgeschoss ausgebrochen sein.

Etwa hundert Helfer der Feuerwehr und des Rettungsdienstes rund um Braunschweig seien angerückt, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brutale Mädchenbande schlägt Polizisten dienstunfähig
Im Kreis Karlsruhe prügelte sich eine Gruppe jugendlicher Mädchen mit einer Polizeistreife. Dabei erwischte es einen Beamten so heftig, dass er vorerst dienstunfähig ist.
Brutale Mädchenbande schlägt Polizisten dienstunfähig
Studie: Informationsflut im Internet begünstigt gezielte Falschmeldungen
Eine Studie der Universität Indiana hat untersucht, ob Privatpersonen Falschmeldungen trotz der Informationsmasse in den sozialen Medien noch erkennen können. Das …
Studie: Informationsflut im Internet begünstigt gezielte Falschmeldungen
Moral und Emotion pushen Posts
Was geht viral? Für politische Posts in sozialen Netzwerken haben Forscher eine Antwort gefunden. Ein Ergebnis auch: Die hohe Reichweite beschränkt sich hauptsächlich …
Moral und Emotion pushen Posts
Jugendliche schieben diesen Autoscooter nach Hause
Als eine Gruppe Jugendlicher einen geklauten Autoscooter nach Hause schieben wollte, wurden sie der Polizei gemeldet. Dennoch konnten die Diebe entkommen.
Jugendliche schieben diesen Autoscooter nach Hause

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion