Explosionsgefahr nach Brand in Chemiefabrik

Mülheim/Ruhr - Auf dem Gelände einer Chemiefabrik am Mülheimer Hafen im Ruhrgebiet ist am späten Sonntagnachmittag ein Brand ausgebrochen.

Ein Riss in einem Kerosintank hat in einer Raffinerie in Mülheim an der Ruhr am späten Sonntagnachmittag einen Brand ausgelöst. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Sie musste die Anlage aber noch kühlen, um Explosionsgefahren einzudämmen, sagte eine Polizeisprecherin. Verletzt wurde niemand. Vorsichtshalber evakuierte die Feuerwehr einen angrenzenden Betrieb auf dem Gelände am Mülheimer Hafen. Gefahr für die Umwelt habe nicht bestanden. Es seien keine giftigen Gase frei geworden.

Die DHC Solvent Chemie GmbH gehört nach eigener Darstellung im Internet europaweit zu den führenden Produzenten von Lösemitteln und anderen Spezialitäten aus Mineralöl. An der Muttergesellschaft Ruhr Oel ist BP beteiligt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“

Kommentare