+
Bei einem Brand in einem  Duisburger Wohnhaus kamen drei Menschen ums Leben.

28 Verletzte

Mutter und ihre zwei Kinder sterben bei Brand in Duisburger Wohnhaus

Duisburg -Großalarm in Duisburg: Flammen schlagen aus dem Dach, Menschen schreien. Viele können sich aus dem brennenden Wohnhaus retten, für drei Menschen kommt die Hilfe zu spät.

Nur zwei Jahre nach einem Brand in Duisburg mit drei Toten ist erneut ein verheerendes Feuer in der Nachbarschaft ausgebrochen. Eine Mutter und ihre zwei Kinder sind bei dem Hausbrand in Duisburg am Dienstagmorgen ums Leben gekommen. Die 33-Jährige und ein achtjähriger Sohn hätten nur noch tot aus dem Haus geborgen werden können, teilte die Polizei mit. Ein 14-jähriger Sohn sei schwer verletzt ins Krankenhaus gekommen, dort aber wenig später gestorben. 28 Menschen wurden verletzt, davon mehrere schwer. 

Weitere Details zum Feuer in dem Wohnhaus im Duisburger Stadtteil Meiderich konnte ein Polizeisprecher am Morgen zunächst nicht machen. Die Feuerwehr habe den Brand mittlerweile unter Kontrolle, sagte er. Experten untersuchten bereits das Mehrfamilienhaus, um die Ursache herauszufinden.

Das Feuer war gegen 5.30 Uhr ausgebrochen und hatte sich vom Erdgeschoss ausgehend im ganzen viergeschossigen Haus ausgebreitet. Zeugen berichteten von Schreien und einer Frau, die aus einem Fenster habe springen wollen, von der Polizei aber zurückgehalten werden konnte. Mit Drehleitern rettete die Feuerwehr Bewohner des Hauses aus den oberen Stockwerken.

Drei Menschen sterben bei Brand in Duisburg

Wenige Häuser vom Brandort entfernt waren vor fast genau zwei Jahren drei Menschen ebenfalls bei einem Feuer in einem Imbiss ums Leben gekommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sessellift defekt: 100 Fahrgäste in luftiger Höhe gefangen
Filzmoos - Etwa 100 Wintersportler haben am Montag im österreichischen Pongau mehr als eine Stunde lang in einem defekten Sessellift festgesteckt.
Sessellift defekt: 100 Fahrgäste in luftiger Höhe gefangen
Angst vor Gewalt: 16 Städte sagen Karneval in Brasilien ab
Vitoria (dpa) - Aus Angst vor einer Gewalteskalation haben 16 Städte im brasilianischen Bundesstaat Espírito Santo die Karnevalsfeiern abgesagt. Grund sei die Krise der …
Angst vor Gewalt: 16 Städte sagen Karneval in Brasilien ab
Mann attackiert Nachbar mit Axt und Machete
Laußig - Mit einer Axt und einer Machete bewaffnet ist ein 58-Jähriger in Laußig (Sachsen) auf seinen Nachbarn losgegangen.
Mann attackiert Nachbar mit Axt und Machete
Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen
Kopfschmerzen können einem den Alltag vermiesen. Auf lange Sicht gefährden sie sogar die berufliche Existenz. Medikamente helfen nicht immer - manchmal tut es Sport.
Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen

Kommentare