Brand in Griechenland außer Kontrolle

Athen - Ein großer Waldbrand in der Region der nordostgriechischen Hafenstadt Alexandroupolis ist am Donnerstag außer Kontrolle geraten. Der griechische Zivilschutz rief für die Region den Notstand aus.

Die Flammen haben nach Schätzungen der Feuerwehr bislang 2500 Hektar Wald- Buschland und landwirtschaftlich genutzte Flächen zerstört. An den Löscharbeiten nehmen auch vier Löschflugzeuge und zwei Hubschrauber sowie mehr als 300 Feuerwehrleute und Soldaten sowie freiwillige Helfer teil.

Bereits am Vortag waren ein Zeltlager für Kinder und eine Radarstation sowie zwei kleine Dörfer evakuiert worden. In Griechenland herrschen zurzeit extreme Trockenheit und starke Winde. Die Waldbrandgefahr werde auch in den kommenden Tagen sehr hoch bleiben, warnte die Feuerwehr. Bei Waldbränden sind diesen Sommer bislang zwei Menschen in Griechenland ums Leben gekommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare