Brand in Krankenhaus: 170 Patienten evakuiert

Helsinki - Insgesamt 170 Patienten sind am frühen Freitagmorgen wegen eines Brandes aus dem Universitätskrankenhaus der finnischen Stadt Turku evakuiert worden.

Wie der Rundfunksender YLE berichtete, mussten drei Mitarbeiter der Klinik wegen Rauchvergiftungen behandelt werden. Die Evakuierung der Kranken bei zum Teil heftiger Rauchentwicklung habe dreieinhalb Stunden gedauert, hieß es weiter.

Nach den Rundfunkangaben löste ein Kabelbrand das Feuer im Hauptgebäude des Krankenhauses aus, in dem unter anderem die Notaufnahme und die neurochirurgische Station untergebracht sind.

Die Kranken sollten zunächst in der Kinderstation sowie im Stadtkrankenhaus von Turku untergebracht werden. Die finnische Innenministerin Päivi Räsänen nannte den Brand “sehr beunruhigend“. Sie sagte YLE: “Ein Brand in einer Einrichtung mit Menschen, die selbst nicht gehen können, ist immer problematisch. Das hier war dicht an einer Katastrophe.“ Es werde eine genaue Untersuchung der Ursachen geben. Im dem betroffenen Krankenhaus war niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
Eine Frau wird vermisst. Die Polizei verdächtigt den Ehemann, seine Frau getötet zu haben. Jetzt wird die Leiche der Vermissten gefunden - in Plastik verschnürt im …
Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Ein zwölf Jahre alter Junge ist am Dienstag beim Schwimmunterricht tödlich verunglückt. Zwei Mitschülerinnen fanden ihn leblos am Beckenrand.
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Ein voll besetzter Schulbus kommt östlich von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei lobt die …
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung
Der angerichtete Schaden sei nicht wieder gutzumachen, sagt der Papst zu den Sexualverbrechen eines chilenischen Priesters. Bei einer Messe ruft er zu einem aktiveren …
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung

Kommentare