+
Bei einem Waldbrand in Andalusien sind fast 300 Hektar Wald zerstört worden.

Brand bei Marbella zerstört 300 Hektar Wald

Madrid - Bei einem Waldbrand nahe der südspanischen Küstenstadt Marbella an der Costa del Sol sind seit Sonntagabend rund 300 Hektar Wald zerstört worden.

In Marbella und der Ortschaft Ojén mussten insgesamt 700 Familien in Sicherheit gebracht werden, wie die Lokalbehörden am Montag mitteilten.

Insgesamt sei durch das Feuer eine Fläche von 1200 Hektar in Mitleidenschaft gezogen worden, davon könnten sich aber 900 Hektar selbst regenerieren, so die Behörde für Stadtplanung in Mijas. In dieser Ortschaft habe das Feuer zudem vier Häusern beschädigt.

Nach Angaben der Forstverwaltung besteht der Verdacht der Brandstiftung. Das Feuer hat sich wegen des kräftigen Windes bei Temperaturen von mehr als 30 Grad schnell ausgebreitet. Bis zu 250 Feuerwehrleute und 17 Löschflugzeuge und -hubschrauber sind in dem betroffenen Gebiet im Einsatz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare