+
Dicker Qualm kommt aus dem Stellwerk: Die Feuerwehr bei den Löscharbeiten in Mühlheim.

Feuer in Mülheim

Brand in Stellwerk sorgt für bundesweite Verspätungen

Mühlheim - Wegen eines Stellwerksbrands im Ruhrgebiet an einer der meistbefahrenen Bahnstrecken der Welt müssen Bahnkunden am Montag mit Verspätungen rechnen - und das bundesweit.

Wegen des Feuers am Sonntagmorgen kommt es noch immer zu Verspätungen.

"Heute im Laufe des Tages wird es noch zu Beeinträchtigungen kommen", sagte ein Bahnsprecher in Berlin. Der Fernverkehr werde über Gelsenkirchen und Wuppertal umgeleitet, und Reisende müssten mit 20 bis 30 Minuten Verspätung rechnen. Auch im Nahverkehr gebe es Verzögerungen von 10 bis 20 Minuten. Bis wann die Verspätungen andauern würden, könne die Bahn noch nicht abschätzen, sagte der Sprecher.

Wichtige Nord-Süd-Verbindung

Bereits am Sonntag hatten die Folgen des Brandes bundesweit den Bahnverkehr behindert. Das betroffene Stellwerk der Bahn liegt in Mülheim/Ruhr an der Strecke zwischen Duisburg und Essen. Dort verläuft eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen der Deutschen Bahn. Der Brand brach nach Angaben der Feuerwehr am Sonntagmorgen aus, am Nachmittag waren die Löscharbeiten beendet. Die Brandursache war der Bahn zufolge noch unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gigantischer Eisberg treibt aufs Meer hinaus
Bremerhaven/Antarktis (dpa) - Der gigantische Eisberg A68 treibt aufs Meer hinaus. Satellitenbilder der europäischen Raumfahrtagentur Esa vom 16. September zeigen, dass …
Gigantischer Eisberg treibt aufs Meer hinaus
Nashorn-Schmuggel wird cleverer: Schmuck statt ganzer Hörner
Ein ganzes Horn eines Nashorns kann der Zoll beim Röntgen noch leicht erkennen. Armreifen, Anhänger oder Kugeln aus Horn dagegen sind leicht zu verstecken. Wilderer in …
Nashorn-Schmuggel wird cleverer: Schmuck statt ganzer Hörner
Gigantischer Eisberg treibt aufs Meer hinaus
Im Juli ist ein gigantischer Eisberg in der Arktis abgebrochen: Der Eisberg A68. Es ist der größte Eisberg, der je beobachtet wurde. Nun gibt es Neuigkeiten.
Gigantischer Eisberg treibt aufs Meer hinaus
Mann erschießt vier Wander-Esel - seine Begründung macht die Polizei skeptisch
Ein schweizer Jäger hat im französischen Arith vier Esel erschossen. Doch damit nicht genug: Er ist sich keiner Schuld bewusst.
Mann erschießt vier Wander-Esel - seine Begründung macht die Polizei skeptisch

Kommentare